Mehrfach ausgezeichnete Autorin und Mentorin

Image

Die Bücher von K.M. Weiland waren schon lange eine Inspiration für mich, weshalb es auch eine besondere Ehre ist, dass sie zugestimmt hat ein Interview für Belle zu geben. Möglicherweise kennt ihr eines ihrer Werke, oder erinnert euch daran in unserem Artikel 5 wichtige Bücher für Romanautoren von ihr gelesen zu haben. Sie betreibt mehrere Websites, hat einen Youtube Channel mit hunderten von Videos übers Schreiben, postet täglich hilfreiche Schreibtipps auf Facebook, schreibt großartige Romane und bildet andere Autoren in der Kunst des Schreibens aus.

(Anmerkung: Das tatsächliche Interview wurde in englischer Sprache geführt, die deutsche Version wurde im Nachhinein übersetzt)

Wie und wann bist du zum Schreiben gekommen?

Ich habe mit dem Schreiben angefangen als ich zwölf war und in der Highshool einen kleinen Newsletter herausgegeben habe. Meinen ersten Roman, einen Western namens A Man Called Outlaw, habe ich im Selbstverlag veröffentlicht als ich 20 war. Ich nahm das Schreiben allerdings nicht wirklich ernst, bis drei Jahre später mein nächstes Buch herauskam, der mittelalterlich-historische Roman Behold the Dawn. Hier bin ich nun, und veröffentliche meinen vierten Roman! Storming, mein Action-Abenteuer Luftfahrt-Roman, über einen Kunstflug-Piloten im Jahre 1920, ist gerade letztes Jahr erschienen.

Du weißt so viel übers Schreiben, wie hast du dir all dein Wissen angeeignet?

Zwei Dinge: Lesen und Schreiben. Ich lese breitgefächert, sowohl Fiktion als auch Lehrbücher, und natürlich schreibe ich jeden Tag. Um ehrlich zu sein sind das die beiden größten Lehrmeister denen man als Schriftsteller folgen kann. Immer wenn ich ein Buch lese oder einen Film sehe, versuche ich zu verstehen, welche Elemente darin funktionieren und welche nicht, und warum. Die Theorie des Geschichtenerzählens fasziniert mich ohne Ende.

Du tust all diese beeindruckenden Dinge, wie ist es überhaupt möglich das alles zu bewältigen?

Ich möchte in aller Ernsthaftigkeit sagen, dass Zeitmanagement meine Geheimwaffe ist. Ich teile meine Zeit strikt ein und optimiere meinen Tagesablauf um die beste Produktivität zu erreichen, und versuche dabei auch genügend Zeit zum Entspannen und Wiederaufladen einzuplanen.

Das Schreiben erledige ich gerne gleich als erste Sache am Morgen, wenn der Tag noch frisch ist. Momentan experimentiere ich damit, meine E-Mail- und Internetaktivitäten bis zum Ende aufzuheben, als Abschluss meines Arbeitstages.

Ablenkungen zu minimieren is der Schlüssel, deswegen bin ich sehr streng mit mir selbst, wenn es darum geht Zeit im Internet totzuschlagen, Videos anzusehen und sogar News-Seiten zu lesen.

Welchen Schwierigkeiten bist du auf deinem Weg begegnet?

Veröffentlicht zu werden. Nein, im Ernst! Veröffentlicht und von anderen gelesen zu werden ist in vielerlei Hinsicht fantastisch. Es hat mein Leben und meine Schriftstellerei bereichert. Aber es macht das Schreiben auch härter. Sobald du realisierst, dass du nicht länger nur für dich selbst schreibst, sondern dass jedes einzelne Wort das du schreibst von anderen gelesen (und beurteilt) werden wird, ist es schwer diesen Gedanken während dem Schreiben aus dem Kopf zu halten. Der Druck ist da, und das kann einen lähmen. Ich haben bei meinem Zweitroman eine Phase durchgemacht, in der ich meine Erstentwürfe in schon lächerlichem Ausmaß überdacht habe. Das Resultat? Meine Schreibqualität hat darunter gelitten, und ich hatte keinen Spaß mehr daran.

So sehr ich meine Leser auch liebe und schätze, ich erinnere mich jeden Tag daran, das ich in erster Linie für mich selbst schreibe. Ich schreibe, weil ich es liebe - weil es Geschichten gibt die aus mir heraus wollen. Ich konzentriere mich darauf, und nicht darauf was Leser wollen oder nicht wollen könnten, und meine Texte gelingen auf diese Weise stets besser.

Ich liebe Anne Lamotts Zitat aus Bird by Bird:

Ich versuche alle jene, die veröffentlicht werden wollen, zu warnen, dass das Veröffentlichen nicht all ihre hohen Erwartungen erfüllen wird. Aber das Schreiben schon. Schreiben hat so viel zu geben, so viel zu lehren, so viele Überraschungen.

Anne Lamott Bird by Bird

Was ist das Beste, das dir je in deiner Karriere passiert ist?

Zwei Dinge. Einerseits schätze mich sehr glücklich, hauptberuflich von meiner Website leben zu können. Aber ohne Zweifel ist die Sache, die mich am stolzesten macht, heute in einer Position zu sein, in der ich anderen Schrifstellern echte Hilfestellung und Ermutigung bieten kann. Schriftsteller zu sein ist oft ein einsamer Pfad, und ich liebe es durch meinen Blog in der Lage zu sein, andere ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten.

Wie viel liest du üblicherweise und was sind deine Lieblingsbücher?

Ich versuche jeden Abend mindestens anderthalb Stunden zum Lesen einzuplanen, und für gewöhnlich schaffe ich so mindestens 100 Bücher im Jahr.

Als Romanautorin bin ich inspiriert von unzähligen exzellenten Autoren und Filmemachern. Im speziellen die epischen Werke von Brent Weeks, Margaret Atwoods Prosa, und Patrick O’Brians schiere Genialität motivieren mich und treiben mich an.

Würdest du uns ein bisschen über dein neuestes Projekt erzählen?

Mein neuester Roman, Storming, der gerade letzten Dezember erschienen ist, ist ein historischer Dieselpunk-Abenteuerroman, angesiedelt im Jahre 1920. Nachdem eine exzentrische Frau aus dem Himmel in seinen Doppeldecker fällt, muss ein unverantwortlicher Schauflieger ihr dabei helfen ein mit einer Wettermaschine bestücktes Piraten-Luftschiff daran zu hindern, sein Heimatdorf in Nebraska zu zerstören, aus dem er vor neun Jahren geflohen ist.

Welchen Rat würdest du neuen Schreiberlingen geben, die davon träumen professionelle Geschichtenerzähler zu werden?

So viele falsche Vorstellungen umgeben die Konzepte "Plotting" und "Outlining", und so viele Schriftsteller haben Angst, dass es dem Schreiben seinen Spaß nehmen wird. In Wahrheit ist Outlining ein wertvoller und aufregender Teil des Schreibprozesses. Indem wir eine Geschichte von Anfang an planen, pflastern wir den Weg für einen einfachen ersten Entwurf, was uns hilft Zeit zu sparen, was uns hilft mit weniger Angst und Stress zu schreiben, was uns hilft eine bessere Story zu schreiben. Beim Outlining geht es darum, alle Aspekte unserer Geschichte zu entdecken, von den Hintergründen unserer Charaktere, über Thematik und Konflikt bis hin zur Plotstruktur.

Was können wir in Zukunft von dir erwarten? Gibt es etwas, worauf wir uns schon freuen sollten?

Ich bin gerade in der Überarbeitungs-Phase eines historischen Superheldenromans namens Wayfarer, der im England der Regency-Zeit spielt. Damit habe ich eine Menge Spaß!

Ich habe außerdem gerade angefangen die Outline für die Fortsetzung meines Fantasyromans Dreamlander zu entwickeln. Es wird Dreambreaker heißen, und beschäftigt sich damit, was passiert wenn der Schleier zwischen unserer Welt und der Welt der Träume zu reißen beginnt, und der frühere "begabte" Chris Redston, nun ohne seine Fähigkeiten seine verlorene Liebe wiederfinden muss, die tapfere und gefühlsmäig hin- und hergerissene Königin Allara, um gemeinsam mit ihr gefährliche internationale Intrigen zu überwinden und die Wahrheit hinter ihren immer noch ineinander verschlungenen Schicksalen zu entdecken - bevor ein mysteriöser Herätiker die ultimative Übel vollbringen kann, beide Welten für immer zu verschmelzen.

Sehr bald (ich hoffe nächste Woche), werde ich damit anfangen, ein Lehrbuch über Charakterentwicklung zu schreiben, das eine natürliche Erweiterung von all dem sein wird, was ich bis jetzt über Outlining und Story-Struktur geschrieben habe.

Hast du noch einen besonderen Traum, den du in deinem Leben unbedingt noch verwirklichen möchtest?

Tatsächlich bin ich nicht gut mit langfristigen Zielen. Erfolgreich sein, ich schätze das ist mein einziges Langzeit-Ziel, und das ist natürlich sehr subjektiv, selbst von meiner eigenen Perspektive aus. Mein größtes Ziel als Schriftstellerin war es, komplett vom Schreiben Leben zu können, und das konnte ich 2011 verwirklichen. Eins meiner größten Ziele momentan ist natürlich, mir das bewahren zu können.

Ich bevorzuge es, mich auf kurzfristige Ziele zu konzentrieren: Deadlines, etc. Zwar behalte ich immer ein Auge auf meine langfristige Vision, doch solange ich meine kleinen Ziele erreiche, gelingt mir der Rest ganz von selbst. Ich habe immer Projekte in Arbeit, die ich fertiggestellt sehen möchte, und eine Leserschaft, die ich gerne noch vergrößern würde.

About K.M. Weiland

Author Portrait
K.M. Weiland lebt in Fantasiewelten, redet mit unsichtbaren Freunden und lebt hauptsächlich von Trüffelpralinen und Espresso. Sie ist Gewinnerin der IPPY, NIEA und Lyra-Awards und die international veröffentlichte Autorin von Outlining Your Novel und Structuring Your Novel, sowie Jane Eyre: The Writer’s Digest Annotated Classic. Von ihrem Zuhause in Nebraska aus schreibt sie historisch-spekulative Romane und bildet Autoren aus, auf ihrer preisgekrönten Website Helping Writers Become Authors.

Eine Auswahl ihrer Bücher

Diese und noch mehr ihrer Werke findet ihr auf Amazon

Kommentare

  • Author Portrait

    Informatives und motivierendes Interview! Sehr gern gelesen!

  • Author Portrait

    >>(...) von anderen gelesen zu werden ist in vielerlei Hinsicht fantastisch. Es hat mein Leben (...) bereichert.<< Wie wahr! Ein Dank an Belletristica, dass das hier möglich ist! :)

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media