02 - Neun Monate und einen Tag später

Es war finsterste Nacht am Hafen. Der Himmel war von schweren Wolken dicht behangen. Kein stern und kein Mond war zusehen. Über dem Meer stieg dicker Nebel wie Erbsensuppe auf und kroch dem Hafen langsam aber stetig näher. Die ersten bote kehrten inzwischen ohne Besatzung wieder heim. Sie trieben an den strand und waren stille Zeugen von Unheil. 

In der Hafenkneipe zum "Lustigen Kraken" herrschte wie jeden Abend wieder emsiges Treiben und gute Laune. Ein mieslauniger Gast allerdeings der allein für sich in einer Ecke sass blickte aus dem Fenster. Er nahm einen grossen Schluck aus seinem schweren Humpen bevor er laut aussprach:"Da ist er, der Nebel des Grauens.". Das sagte erso laut und mit solch einer Inbrunnst das alle Gäste kurz in Ihrer Bewegung verharrten, diesen einen Gast ansahen und ein weitere Gast dann plötzlich und gelassen erwiederte:"Ach so, das ist nichts. Der kommt alle Jubeljahre wieder. Das sind nur Geister auf Landgang.". Dem mieslainigen Gesellen viel die Kinnlade herunter und knallte lauthals auf den Tisch. Ein anderer Gast kam zu ihm herüber, schob das Kinn wieder an die vorgesehene Position und sahte aufheiternd:"Hey John, nimm das ganze nicht so ernst. Der Exorzismus ist doch vor Jahren schon in deinem Film vollzogen worden. Seither sind die Geister friedlich.". Mit einem Lächeln ging er wieder und lies sich einen neuen vollen Humpen geben.

"Das hast Manieren eines Bettlers." brüllte einer der Gäste seinem Gegenüber entgegen der darauf folgerichtig antwortete:"Ich wollte das du dich wie zu Hause fühlst". Beide Lachten herzhaft, schmetterten ihre Humpen aneinander das es spritzte und nahmen beide einen riesigen Zug.

An einem anderen Tisch sprach einer:"Ich hatte mal einen Hund, der war klüger als du.". Und die Antwort:"Ach dann muss er dir das Fechten beigebracht haben." kam prompt. Und wieder wurde herzhaft gelacht.

Bei all der Föhlichkeit und Ausgelassenheit, wurde plötzlich die Tür mit ungeheurer Wucht aufgerissen und eine Frau mit einem ziemlich dicken Bauch kam herein gestolpert. Mit beiden Händen hielt sie sich ihren Bauch und stolperte zum Tresen auf dem sie dann zum erliegen kam. Schlagartig wurde es still im Raum und verdutzt schaute der Wirt sie an. Sie verzog noch das Gesicht, verdrehte ihre Auge. Und dann war auch schon einlautes fluuutsch und poltern unter und hinter ihr zu vernehmen. Ungläubig schauten alle man nun dorthin, woher das poltern kam. Der Wirt schaute langsam über den Rand seines Tresens an der Frau hinunter und erblickte dort sitzend ein in Windeln eingepackten kleinen Jungen mit einem Nuckel im Mund. Nach mehrmaligem nuckeln zog der kleine Knopf seinen Nuckel aus dem Mund, schaute den Wirt mit strahlenden Augen an und sagte mit einer piesigen jedoch kräftigen Stimme:"Is was?". 

Der mieslaunige Gast am Fenster, dessen Kinnlade nun wieder da sass wo sie hingehörte murmelte für alle hörbar:"Das, ist Rosemarie's Baby. Es wird den Nebel des Grauens vertreiben und eines Tages die neun Pforten öffnen.". Alle blicke waren nun auf den mieslaunigen Gast gerichtet. Nur der Wirt fand seine Worte wieder und erwiederte:"Ach John, das wissen wir doch. Dort drüben im Regal stehen deine Memoiren in dene. Du alles fein säuberlich aufgeschrieben hast." Und deutete auf ein dünnes Heftechen auf dessen Titelseite zulesen stand "Dieses Heft gehört John Carpenter in der Klasse 16J der möchtegern Grusel Schriftsteller".

der Wirt schaute wieder zurück zu dem kleinen und die Blicke alle folgten ihm. "Na kleiner, wie heisst du denn?", fragte der Wirt den Jungen. "Mein Name ist Jack." kam die piepsige Antwort und der Junge schob sich seinen Nuckel wieder in den Mund und wippte von links nach rechts auf seinem Hosenboden. An einem langen Tisch sassen eine reihe von kernigen Männern die daraufhin aufstanden, ein liedchen sangen und dazu tanzten. Sie sangen lauthals:"Hey ho Captain Jack, bring me back to the railroad track ...". Der ganze raum stimmte mit ein und tanzte zu diesem Lied.

Nur Rosemary, sie sang nicht und tanzte nicht. Alles was sie sagte war:"Oh nein, nicht der schon wieder. Das hatten wir doch alles schon einmal. Wirt gib mir von dem stärksten Zeug zu trinken was du hast.". Der Wirt wand sich ihr zu und sagte:"Einmal Buttermilch, kommt sofort." und zapfte einmal mehr tanzend einen vollen Humpen.

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media