1.Akt 2.Szene

Szene 2

Mama steht am Tor umzingelt von den anderen Sänger, Andre und Adam. Alle reißen an ihr.


Mama (singt, tief und laut) : „Ihr rabiate. Keiner haaat mir waaas zu bieten. Unverschämte Hurensöhne! Keiner hat mir was zu bieten. Meiner Herren keiner kann mir was bieten.“


Sie wird zurück gedrängt und das Tor schließt sich. Erozotti und Leonard klatschen sich ab. Die Tür im Tor öffnet sich und Mama kommt wieder herein.


Mama (singt): „Ja wo gibt’s denn sowas? Was man einer alten Mutter so antut. Mit Fleisch und Blut die Mutter. Ja sag wo gibt’s das? Einer alten Mutter etwas anzutun. Ja sag wo gibt’s das?“


Im Hintergrund wird Erozotti von Adam herausgeschickt, kommt aber erbost her ein. Leonard empfängt ihn vorwurfsvoll, wird aber sofort durch den strengen blick eingeschüchtert.

Andre(singt): „So nun freu dich. Und Lass uns in Frieden. Lass uns in Frieeeeden.“
Mama (singt): „Wer ist arm und bitter dran, der sich hier die Spielchen erlaubt?“

Im Hintergrund stecken die Übriegen, bis auf Daniela die Köpfe zusammen und tüfteln was aus. Leise schleichen sie zum Werkzeug.

Mama (singt, zu Andre) : „Sie soll singen. Sie ist gut. Schreib es um. Ist es fertig? Zeit es ihr. Ist es fertig? Zeig es mir.“
Andre (singt zu Mama): „Man wird sehen, ob sie es kann.“
Mama (singt, immer schneller werdend,5x): „Luigia ist toll, Luigia kann’s, Luigia ist die beste, Luigia kann.


Dabei geht sie auf und ab und die anderen, mit dem Werkzeug folgen ihr in einer Reihe.
Als Mama das letzte ‚kann‘ singt, bohrt Ikea Alegra ihr in den Gürtel über dem Rock, Mama bemerkt es und Ikea Alegra wickelt schnell ihre blonden Locken um den Bohrer. Die anderen machen mit dem Werkzeug Dehn Übungen.
Leonard hält das Schraubkreuz wie in der Kirche hoch.

Mama (singt langsam): „Nimm ein Blatt und frag mich um Rat.“

Adre stützt sich währenddessen auf seine Musikbox und Mamma stößt absichtlich dagegen, so dass Andre fällt.

Mama (singt): „Nimm ein Blatt und schreib meinen Rat. Was die Mama dir jetzt vorschlägt und die Tochter dann vorträgt. Dann sind die Leute ganz platt.“ Zu Andre: „Erst ein langsamer Teil mit vielen Trie-hie-hie-hie-olen.“
Daniela (singt): „Trie-hie-hie-hie-olen“
Mama (singt, zu Andre): „Dann ein Presto mit vielen Synko-ho-ho-ho-pe-hen.“
Daniela (singt):“ Synko-ho-ho-ho-pe-hen.“
Mama (singt, zu Andre): „Das singt meine Tochter zum begrüh-hü-hü-hü-ßen.“

Währenddessen rüsten sich Erozzotti und Sophia mit Spritzen und einer Flüssigkeit aus, während der Impressario und Adam sich einen Reifen schnappen.

Mama(singt immer schneller werdend, stark auf und ab rennend): „Und ich bin doch keine Zicke, ne Zicke, ne Zicke, ne zicke. Ich bedrohe, bedrohe, bedrohe dich nicht“

Der Impresario wirft den Reifen und verfehlt nur knapp Mama, er stolpert, doch da nun Andre im Reifen gefangen ist, kann sich der Impresario an ihm festhalten.
Gleichzeitig stellen sich Erozzotti und Sophia mit dem Rücken zu Mama und setzen die Spritzen an.

Mama (singt): „Ich bin sicher, hier oben im Hause, haben Sie noch nie so was Schönes gehört, noch nie so was Schönes gehört. Ich bin sicher, hier oben im Hause, haben Sie noch nie so was Schönes gehöööört“

Mama macht einen Schritt nach vorne und Erozzotti und Sophia spritzen sich gegenseitig die betäubende Flüssigkeit ins Bein. Beide sinken herab.
Gerade will Ikea Alegra Mama ein Kabel reichen, da explodiert die Batterie, als ihr Mann die Kabel anschließt und Ikea Alegra stößt ein einen Gellenden, hohen Schrei aus.

A/SOYv~Hj

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media