Ich bin in einem merkwürdigem Haus aufgewachsen. Es war zwar groß, also Platz hatte jeder naja, fast jeder. Also mein Opa hatte sein Bett in der Küche stehen, mein Bruder und meine Schwester, hatten jeder ein eigenes Zimmer, meine Mutter hatte ein "Schlafzimmer" und ich..... hatte ein kleines Bett mit roten Gitterstäben, so wie es eben für kleine Kinder am sichersten ist, damit sie nicht aus dem Bett fallen können, in einer Ecke im Wohnzimmer.
Wir wohnten in einem Haus, das meinem Opa gehörte. Im Erdgeschoß war zur Hauptstraße gerichtet ein riesiges Geschäft in dem Autos zum verkauf standen, in der Ecke zur Innenseite des Raumes stand ein Schreibtisch mit Stühlen, wo die Verkäufe abgewickelt wurden. Durch einen schmalen Flur gelangte man in den hinteren Teil des Erdgeschosses. Dort war ein Büro und dahinter eine große Werkstatt in der Autos repariert wurden. Den Flur zurück, einmal nach rechts, gelangte man in ein Treppenhaus. Nach rechts blickend ging es eine lange Treppe hoch ein Absatz nach rechts weiter hoch, in den ersten Stock. Da wohnten wir.
Es war wieder Abend und ich musste ins Bett. Natürlich wollten meine Mutter und der Rest der Familie noch Fernsehen. Das Licht flackerte vom Fernseher und das Licht von der Zimmerdecke schien grell in mein Gesicht. Mein Bett stand so in der Ecke, das ich links und an meinem Fußende eine Wand hatte. An der Wand am Fußende, hing ein Bild. Es war in einem dünnen goldschimmerndem Rahmen eingerahmt. Auf dem Bild war ein stehender Zwerg zu sehen, bunt und fröhlich. Oh nun wurde es dunkler. Meine Mutter hatte eine Wolldecke über mein Bett am Kopfende gelegt. Sie sollte mich vor dem lärm und dem Licht schützen. Irgendwann bin ich dann eingeschlafen.
Plötzlich schien ich wach zu werden. Jedenfalls lag ich auf dem Rücken und etwas schweres war auf meinem Bauch. Ich fragte mich, was drückt da auf meinen Bauch? Vorsichtig öffnete ich die Augen. Blitzschnell schloss ich sie wieder. Angst stieg in mir auf und schnürte mir die Kehle zu. Wie kann das sein?
Hoffentlich dreht er sich nicht um und schaut mich nicht an und merkt auch nicht, das ich ihn gesehen habe. Ob ihr es glaubt oder nicht, der Zwerg von dem Bild saß auf meinem Bauch mit dem Rücken zu meinem Gesicht.
Obwohl ich panische Angst hatte, bin ich wieder eingeschlafen. Am nächsten Morgen war der Zwerg wie immer in seinem Bild in seinem goldschimmerndem Rahmen.

Kommentare

  • Author Portrait

    Ohja sehr gruselig und gut geschrieben. 5/5

  • Author Portrait

    gruselig! tolle stimmung! :)

  • Author Portrait

    Wie gruselig...Ö.Ö *zitter*

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media