Armes Schwein...(oder das Privilleg, Mensch zu sein)

Manchmal, da liege ich ganz still

Weil ich in mich hineinhörn will.

Manchmal kommt da gar nix raus,

doch oft ist es ein Graus!

 

Zuweilen ist es interessant,

was des Menschen Geist so speichern mag.

Da kommt dann allerhand

Vor langer Zeit Erlebtes an den Tag.

 

Ist es was Schönes,

dann nur her damit!

Oft kommt auch Trauriges zu Tage

mit dem ich mich die ganze Nacht rumplage!

 

Warum ist es nicht möglich

mal an NICHTS zu denken?

Ich scheitere dann immer kläglich

dabei mein Hirn ins Aus zu lenken…

 

Von Jedem, den man dazu fragt

bekommt man dann gesagt,

dass es ihm auch so ginge,

man denke halt an Dinge…

 

Der Mensch, der ist ein Säugetier,

halt mit ein wenig Geist.

Damit er halbwegs reinlich ist,

nicht einfach in die Ecke scheißt...

 

Ob ihn das wirklich besser macht,

wie Hund und Katz und Schwein,

ist damit lange nicht gesagt…

Manchmal ist er gemein!

 

Intelligenz hat uns soweit gebracht,

das wir so lange leben,

die Wissenschaft hat Tag und Nacht

den Kampf nicht aufgegeben.

 

Kein Tier hat dieses Privileg:

Schluckt  Pillen und der Schmerz ist weg!

Für uns ist`s leichter froh zu sein

als für ein schmerzgeplagtes Schwein!

 

Und dennoch, wenn Gevatter Tod uns holt

nützt weder Medizin noch Gold!

Deshalb komm ich zu dem Schluss,

dass das gut so ist und so sein muss!

 

Kommentare

  • Author Portrait

    Sehr interessant zu lesen und hat auch viel Wahres!

  • Author Portrait

    Bravo. Deine Gedichte sind immer so kurzweilig. Schön auch mal ein "leichtherzigeres" wenn doch immer noch nachdenkliches Gedicht von dir zu lesen!

  • Author Portrait

    dann hab ich das ganze nachgedenke also doch von dir ;)

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media