So wie das tiefe, endlose Meer,
Oder ein Kuchen voller Heidelbeer',
So wie eine Straße, die in nur eine Richtung rennt,
Wie Schlümpfe und Krümelmonster und wen man so aus dem Fernsehen kennt,
So wie der Zustand, wenn man zu lange feiern war,
So wie ein Saphir, glitzernd im Sonnenlicht, so rein und klar,
So wie der Himmel, an einem schönen Tag,
So wie Veilchen, Enzian und all die Blumen, die ich so mag,
So wie die Adern, über denen wurd' blasse Haut gespannt,
Ja, so wie die Tinte, die große Geschichten auf dem Papiere bannt,
So wie die allerliebste Jeans, vom Waschen verblasst und die Beine zu weit,
So wie das Gefühl von Sehnsucht, Melancholie und Traurigkeit,
So wie deine Augen beim ersten Kuss,
Ist doch klar, dass ich diese Farbe lieben muss.

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media