Brüderchen +.+

"Winny? Hörst du mich? Das Abendessen ist fertig, komm bitte runter, okay?"
Tum stand vor der verschlossenen Zimmertür seines jüngeren Bruders und wartete vergeblich auf eine Antwort. Leise Spielemusik drang an sein Ohr. Er raufte sich durch sein blondes Haar und räusperte sich genervt.
"Ey, das Essen wird noch kalt, wenn du deinen Hintern nicht bald hier raus schiebst!"
Von innen ertönte ein unverständliches Murmeln.
"Was? Ich kann dich nicht verstehen..."
"Spiel dich hier nicht so auf, als wärst du meine Mutter!", kam es schroff und diesmal deutlich lauter als zuvor. "Ich bin grade beschäftigt..."
Die Leier kannte Tum schon in und auswendig. "Das kann doch sicher noch warten.", meinte er bemüht gelassen.
"Nein, kann es nicht und jetzt...verzieh...dich." Der Tonfall, der aus dem Zimmer kam, wurde zunehmend grantiger.
Tum riss langsam der Geduldfaden. "Jetzt leg schon endlich die Konsole weg und komm raus, du ewiges Zimmerkind. Wenn das Essen kalt ist, rührst du es eh nicht mehr an."
"Der Endgegner fordert mich grade heraus und ich muss mich konzentrieren, zieh Leine!" Winny war offensichtlich sehr erbost.
Sein älterer Bruder seufzte. "Du führst dich immer noch auf wie das reinste Kleinkind..."
"Und du wie die Hausfrau vom Dienst. Kauf uns endlich mal ne Mikrowelle, dann haben wir das Problem nicht.", murrte Winny. "Und jetzt zieh ab, Bro."
Tum knirschte mit den Zähnen. "Ist es jetzt etwa meine Schuld, dass du nicht mal ein Spiegelei zubereiten kannst und ständig alles anbrennen lässt?"
Diesmal blieb die Antwort aus, im Gegenzug erhöhte sich die Lautstärke des Games, das Winny leidenschaftlich gern zockte. Tum hatte den Namen schon wieder vergessen, aber es ging um Krieg, Blutvergießen, Intrigen und ganze Imperien. Alles in allem genau das, was ihn einfach nur abgrundtief langweilte. Die Musik aber, das musste er zugeben, war ziemlich mitreißend. Plötzlich ertönte ein Schrei.
"Alles okay, da drin?", fragte Tum vorsichtig.
"Scheiße verdammte, nicht schon wieder! Ich hatte ihn doch, ich hatte ihn, waruuum?!" Winny klang ehrlich verzweifelt. "Dieser beschissene Orgkönig!"
"Tja, da das nun offensichtlich geklärt wäre, komm doch endlich runter.", meinte Tum.
Keine Antwort, schon wieder... Seufzend griff er nach der Türklinge und drückte sie herunter. Eine muffelige Hitzewelle schlug ihm entgegen und trieb ihm in Sekundenschnelle den Schweiß auf die Stirn. Suchend glitt sein Blick durch den abgedunkelten Raum und blieb schließlich an einer auf dem Bett kauernden Gestalt hängen, die in mehrere Decken gewickelt zu sein schien. "Ist das dein Ernst? Wir haben Hochsommer!"
"Halt die Klappe, Tum. Du hast keine Ahnung von meinen Bedürfnissen.", kam es gedämpft aus der rechten Zimmerecke.
"Zum Glück, Bro. Aber Licht braucht doch jeder. Sag Hallo zu Vitamin D." Tum betätigte den Lichtschalter.
Die Gestalt auf dem Bett rollte sich ein und kauerte sich in die Decken. Tum meinte ein Zischen zu hören.
"Mistkerl..."
"Jetzt komm endlich, du beleidigte Leberwurst, ich hab Nudelsuppe mit Rindfleisch gemacht, das magst du doch, oder?" Er bahnte sich einen Weg durch leere Coladosen und Chipstüten zum Bett seines Bruders und stupste das Bündel grob an. Ein Knurren ertönte.
"Na gut, aber mach das Licht wieder aus..."
Tum kam grinsend der Bitte nach und ging aus dem Zimmer. Einige Minuten vergingen...
"Du stehst immer noch vor der Tür, oder?", murrte das Deckenmonster.
"Jahaa!", trällerte Tum sichtlich amüsiert.
"Fuck..."
Zuerst knarzte die Matratze, dann ertönten schlurfende Schritte in Richtung Tür und Winny schob sich mit einem missmutigen Ausdruck auf dem Gesicht aus seinem Zimmer. Die schwarzen Haare waren komplett durcheinander, der Pulli fleckig und offensichtlich war ein Socken verschollen. Eine der Decken hatte er sich wie einen Umhang über die Schultern geworfen.
"Glotz nicht so.", knurrte er.
"Ich bewundere nur, wie man sich so gehn lassen kann.", entgegnete Tum grinsend.
Winny murmelte noch etwas, drehte sich dann um und schritt langsam wie ein alter Mann die Treppe hinunter. Tum war sich nicht sicher, was sein Bruder gesagt hatte, aber der Gesichtsausdruck sprach für sich.
Er zuckte mit den Schultern, ging schnell in Winn's Zimmer und schaltete die Heizung aus, die immer noch auf Hochturen lief. Sein Bruder hatte doch echt einen an der Waffel...



Kommentare

  • Author Portrait

    Cool, bin auch gespannt auf was diese Geschichte schlussendlich herausläuft ;-)

  • Author Portrait

    Fortsetzung *-* Wie das wohl weiter geht??? - MIr fällt grad der Klappentext auf, genial was so passieren kann. XD

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media