Das Dunkel der Nacht, unendlich tief
Die Sterne erloschen als ich dich rief
Wo zuvor noch Ruh und Kraft
nun Hunger nach Macht und Chaos klafft
Das Dunkel der Nacht verlor seinen Schein
Verlor seine Tiefe, drang in mich ein
Erfasste meinen Geist, lernte ihn Hassen
Nahm mir den Willen, ließ mich verblassen

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media