Wir kannten uns
schon fast ein halbes Jahr
und waren uns
schon fast vertraut geworden,
da sagtest du,
dass du mich liebst
und plötzlich
wusste ich nicht mehr,
was in mir passiert.
Mein Herz
war wie ein Ozean,
im Sturm,
mit meterhohen Wellen.
Doch die Wogen
wusstest du zu glätten,
Und in deinen Armen
fand ich Ruhe.
Ruhe,
auch vor den Stürmen
um mich herum.
Wir waren öfter getrennt
als wir beisammen waren,
denn wir lebten unser Leben
und dachten,
 wir hätten unendlich viel Zeit.
Die Sehnsucht nach dir,
sie hielt mich wach.
Das Glück mit dir
hielt am Tag mein Herz gepackt.
Wir haben Pläne gemacht
bis tief in die Nacht.
Doch plötzlich
war der Sommer vorbei.
Der Traum war aus
und die Welt
war noch grauer als zuvor.
Denn ich hatte
die Farbe der Liebe gesehen.
Und alles andere schien nun,
als hätte es
die Farbe von Asche.
Es ging dir schlecht
du wolltest nicht sagen warum
sagtest nur
 du hättest einen Grund.
Ich wollte in deinem Sturm
der Fels sein.
Deine Wogen glätten
wie du für mich.
Ich wollte dich halten,
dir so vieles sagen,
doch alles
was ich sagen konnte,
war geflüstertes Schweigen.
Und seitdem du mich verließt
und ich zwar sprechen,
doch nichts sagen konnte,
ist Schweigen zwischen uns.
Und noch immer
will ich dir so vieles sagen,
doch noch immer
bin ich stumm.
Und wenn ich es bleibe,
wird für immer
Schweigen an mir nagen.


Kommentare

  • Author Portrait

    Dafür, dass du mir Worte aus der Seele nimmst mit diesem Gedicht, auch wenn es schon älter ist, würde ich dir am liebsten hundert Sterne geben. Ich wünschte, ich könnte so schreiben, aber ich kann es nicht...

  • Author Portrait

    Undendlich schön!

  • Author Portrait

    toll geschrieben!

  • Author Portrait

    Danke euch allen für die netten Worte :)

  • Author Portrait

    Wunderschön, eine besondere Perle, tief aus deiner Seele! :-) Leider kann ich nur 5 Sterne geben, aber ich gäbe dir sogar 10.

  • Author Portrait

    Das ist wirklich sehr berührend. Super geschrieben! Ich drück dir die Daumen, dass das alles wieder in Ordnung kommt.

  • Author Portrait

    Sehr traurig, aber auch auf sehr schöne Art und Weise die Gefühle ausgedrückt, für die manche keine Worte finden.

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media