Das Oberteil

Silvia hatte sich in dieser Umarmung mental fallen lassen. Sie hatte gar nicht mehr gewusst, dass es so etwas gab. Dass ihr die körperliche Nähe dieses Mannes, diese vertrauliche Nähe, in seinen Armen zu liegen, so angenehm sein könnte, hätte sie nie geglaubt. Als er sie zu sich herangezogen hatte, war ihr noch gar nicht wohl bei dem Gedanken gewesen, doch nun... Und er hatte sie geküsst! fast unspürbar zwar, auf die Stirn, aber sie hatte es zugelassen. Und sie errötete bei dem Gedanken, das irgendetwas in ihr nach "mehr" schrie...

Michael drehte sich ein Wenig und auch sie hörte ein Motorboot herannahen. Silvia löste sich aus der Umarmung und ging zu Tommy. Die Wasserrettung fuhr heran. Die Leute schienen Michael zu kennen.

"Also Michael, auch wenn du das schnellste Boot auf dem See hast, gerade du solltest doch die Regeln kennen! Bei dem Sturm auf See zu bleiben! Das ist gefährlich! Das gilt auch für dich! Wir suchen nach einer jungen Frau mit einem Kind! Ist dir was aufgefallen?"- "Ihr könnt den Einsatz abbrechen Jungs. Aus diesem Grund, bin ich auf dem See geblieben. Als ich Reißaus nehmen wollte, habe ich die beiden hier in Seenot gefunden. Ich habe sie an Bord genommen. Dann brach der Sturm auch schon los und ich konnte nicht mehr anlegen! Sie sind beide wohlauf!" - "Gott sei Dank! Wir haben das kaputte Schlauchboot gefunden und das hier! Er hielt Silvias Oberteil in die Höhe. Wir  haben schon das Schlimmste befürchtet. Ein Badegast hat gemeldet, dass die beiden im Schlauchboot scheinbar abgetrieben sind. Also, dann übergib sie uns, du alter Seeräuber!" - "Tut mir leid Josef, die bleiben bei mir. Treibgut: Wers findet, dem gehörts!" Josef lachte "Du alter Schwerenöter! Dann gehört das Oberteil jetzt also uns!" - "Ich spende der Wasserrettung drei Kästen Bier nach Wahl als Entschädigung für den abgebrochenen Einsatz und das Oberteil!" Inzwischen war das Boot längsseits gekommen. Michael und Josef gaben sich die Hand. Michael hielt das andere Boot an der Reling fest. "Frau Weber, sie müssen mit ihrem Sohn auf die Wache kommen. Nachdem ein Badegast die Polizei informiert hat und nur noch ihre Decke auf dem Platz gefunden wurde, hat die Polizei ihr Auto aufgesperrt und nach ihren Personalien gesucht. Sie hat ihre Sachen in Verwahrung genommen. "Vielen Dank! Es tut mir leid wegen des Einsatzes!" Silvia zeigte sich schuldbewußt. "Uns tuts nicht leid! Wir haben eine lustige Sturmfahrt und drei Kästen Bier gewonnen!" lachte Josef. "Ihr Oberteil muss ich aber leider an den Meistbietenden vergeben. Das müssen sie sich dann mit ihm ausmachen." Silvia nickte mit knallrotem Gesicht. Josefs Kollege hatte die Polizei am Funkgerät und meldete den Einsatz "erfolgreich beendet". Michael nahm Silvias Oberteil entgegen und sagte Josef, er möge im Getränkehandel das Bier abholen auf Lieferschein für Michael Montar. "Bringst du dein "Treibgut" dann zur Wache?" - " Mach ich, Josef und beim Heimfahren schau ich bei euch in der Einsatzzentrale auf ein Bier vorbei, das bitt ich mir aus!" - "Genau so mach mas, Michel. Bis dann!" Michael nahm die Hand von der Reling des Rettungsbootes, welches rasch Fahrt aufnahm und am Horizont verschwand.

Kommentare

  • Author Portrait

    Coole Truppe! ;-)

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media