Das Wetter verspricht für heute wieder etwas Wärme und Sonnenschein. Es ist Ende Februar und der Frühling kündigt sich mit großen Schritten; bzw. Flügelschlagen; an. Tausende von Wildvögeln ziehen in ihren V Formationen und Rufen; wir sind zurück; über meinen Kopf hinweg, gen Süden. Mit einem Glücksgefühl in meinem Herzen und die Vorfreude auf den Frühling, heiße ich die herrlichen Geschöpfe und Glücksboten; Willkommen zurück.
Seit ich Ihn gesehen habe, ist einige Zeit vergangen. Vergessen kann ich ihn nicht; zu tief hat er sich in meine Sinne und Gedanken eingebrannt. Sein leuchtend blondes Haar, seine Meerblauen Augen, seine sportliche Figur und seine liebenswerte Persönlichkeit sowie sein tiefer Blick, haben meine Sinne vom ersten Moment an betäubt.
Der Frühling ist nah und so breiten sich Frühlingsgefühle in meinem Körper aus. Ich will raus, raus aus den Klamotten, ab in die Natur. So mach ich mich auf den Weg in meinen zauberhaften Garten, um meine Gedanken an diesen fremden Mann zu verdrängen. 
Ich hole meine Liege aus dem voll eingerichteten Gartenhaus und platziere sie in der Sonne. Das Haus ist mit einer Liegewiese, Sessel Tisch und romantischer Deko ausgestattet. Hierher komm ich zum ausspannen, Sonne tanken und um Gedanken freien Lauf zu lassen. Ein traumhaftes Refugium. 
Die Gegend rings herum, ein Tierreiches Naherholungsgebiet mit plätschendem Bach und vielen Bäumen und Sträuchern. Mein Blick schweift durch diese herrliche Landschaft, als ich einen Spaziergänger beobachte.
Es ist der Unbekannte, der mir seit längerem schlaflose Nächte bereitet. Ich winke ihm von meiner Liege aus zu und bitte ihn doch näher zu treten. Er schreitet durch das Gartentor und kommt auf mich zu. Unsere Begrüßung ist herzlich und erfrischend. Sein Lächeln ist umwerfend und sein Blick scheint mir in meine Seele und meine tiefsten Gedanken zu dringen. **
Das schicke, weiße Hemd läßt eine männliche Behaarung durchblitzen, seine Arme sind stark und muskulös, wie auch der Rest seines Körpers. Seine Hände sind schön und gepflegt. Durchtrainierte Beine und einen schönen Knackpo runden das Gesamtpaket ab. Ich werde etwas verlegen über meine Gedanken und biete ihm einen Sitzplatz an. 
Ich lass mich in meiner Liege nieder und wir lassen, für Minuten stumm, unsere Blicke über die traumhafte Landschaft gleiten***....

**Apropos dringen  : - )
***Apropos gleiten  : - ) 


Fortsetzung folgt

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media