Der "neue" Wagen

"Aber Schatz, in einer halben Stunde fahren wir zu Gernot, das zahlt sich doch gar nicht mehr aus!" - "Ich muss ihn doch mal laufen hörn, Ricarda. Ich hab dieses Auto gekauft, ohne es vorher gesehen zu haben." - "Wie du meinst, Schatz. Ich trag mal das Zeug rein." 
Peter nahm den Schlüssel, den er von Gernot im Krankenhaus erhalten hatte und stieg umständlich mit seinem Klumpfuß ein. Durch die Getriebeautomatk war es kein Problem, den Wagen zu fahren. Peter ließ den Motor an und war erstaunt. Der Motor schien aggressiver zu sein, als sein Vorgänger. Peter konnte es nicht lassen und musste ein paar Meter fahren. Der Wagen beschleunigte abnormal, lief aber angenehm leise und sauber. Nur beim Hochdrehen auf hohe Drehzahlen, ließ er ein aggressives Röhren vernehmen, was Peter sehr gefiel. Als er zurückkam, stand Ricarda mit erhobenem Zeigefinger in der Haustür. Grinsend versuchte Peter auszusteigen, war aber froh, dass sie kam , um ihn eventuell zu stützen. "Kann nicht gehen, aber gibt Gas wie ein Teenager!" - "Aber Liebling, das ist das Kind im Manne." Peter hatte ein Kuvert in der Hand, welches Gernot in der Mittelkonsole hinterlassen hatte. Als er endlich mit den Krücken in die Küche kam, roch es bereits herrlich nach Kaffee. Er öffnete den Brief und lächelte breit. Richarda fiel das sofort auf. "Was gefällt dir denn so?"  Peter las vor.

 Hallo Peter.

 Die Zulassung und die restlichen Papiere samt Quittung für die Autobahnvignette habe ich in deinen Briefkasten geworfen. Es werden etwa 1100 Euro für dich überbleiben, weil ich dir meinen Selbstkostenpreis versprochen habe, als Dankeschön, dass du mir kostenlos meine komplette IT in der Firma gerettet hast. Die überweise ich dir, sobald die Versicherung gezahlt hat. Viel Glück mit deinem Neuen!

 LG. Gernot

PS: Sei vorsichtig bei der ersten Ausfahrt, ich habe mir erlaubt, die neueste Tuningsoftware einzuspielen und abzustimmen. Du dürftest nun an die 470 PS unter der Haube haben, also gewöhne dich erst mal dran...

"Ich weiß nicht wie du das machst! Andere lassen es sich Tausende von Euros kosten, ihr Auto zu frisieren, du bekommst für deinen Totalschaden ein Neueres mit der teuerste Software, die auf dem Markt ist und noch elfhundert Euro dazu! Deine Freunde sind wie Fans! Sie tragen dich mehr oder weniger auf Händen! Wie kann man so einen Status erreichen?"

"Nur mit Hilfsbereitschaft und Selbstlosigkeit! Das ist furchtbar einfach Liebling. Alle meine Freunde hatten schon mal ein Problem. Manche auch ein Grösseres, das an die Substanz gehen könnte. Wenn man zum Beispiel alle Steuerrelevanten Daten verloren hat, das Finanzamt im Genick und eine neue EDV brauchen würde und dann sagt ein Freund: "Das krieg ich schon wieder hin!" Alle Probleme, die gestern noch zum Konkurs führen können hätten lösen sich in Luft auf, und auf die Frage was denn zu zahlen wäre, antwortet dein Freund: "Mich hat es auch nichts gekostet, also freu dich darüber und lass uns auf ein Bier gehen!"

"Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mehr bekommt, wenn man NICHT gierig ist. Als ich das letzte Mal hilfsbereit war, hab ich das Schönste Geschenk erhalten... nämlich Dich, mein Engel!"  Ricarda strahlte. Sie schmusten noch ein Wenig und schickten sich schließlich an, zu Gernot zu fahren. Als sie zum Auto gingen, fuhren zwei Militär-Fahrzeuge mit deutschem Kennzeichen vor...

Kommentare

  • Author Portrait

    schön!

  • Author Portrait

    Buhu ich gebe mir doch auch Mühe immer hilfsbereit und selbstlos zu sein, aber mir hat noch niemand ein Auto geschenkt! :-( Und schon gar nicht noch 1100 dazu. Was mach ich falsch Seegraf?

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media