der Sinn des Lebens

„Ja es ist schwer, wenn zwei Herzen in deiner Brust schlagen. Aber das größte, was einem an Ehre zukommen kann, ist dass man immer von dir in einem lobenden Ton spricht.“, erklärte der Starautor verständlich.
„Ja, ich weiß. Zumindest rein theoretisch, aber ich möchte auch gut in der Schule sein, aber dann müsste ich immer streben, und das kann ich nicht.“, erklärte sich Zak.
„Das ist auch nicht schlimm. Du musst davon los kommen, dass die Schule kein entscheidendes Maß ist im Leben. Du musst verstehen, dass es viel Wichtigeres gibt. Ich habe mich mal mit einem Mädel ein sehr philosophisches Gespräch geführt. Sie ist ungefähr so groß wie du und trägt eine Brille. Geht in deine Stufe. Sie schreibt nichts einer Bedeutung zu und behauptet dass sie nur rein biologisch am Leben klebt wie eine Fliege in der Falle und dass man immer streben muss.“, fing der Star Autor an, „Aber sie wiederspricht sich meiner Meinung selber. Wenn nichts einen Wert hat, und man dennoch strebt und das das einzige im Leben ist, dann kann einem nichts alles gleichgültig sein. Außerdem ist das nur ein Versuch Anerkennung zu bekommen, weil ihre Persönlichkeit nicht die stärkste ist und auch sie etwas braucht, um weiter zu überleben, um akzeptiert zu werden. Jeder Mensch braucht Anerkennung, vor allem die, die an nichts glauben und nichts für wertvoll halten. Mir ist aufgefallen dass sie sich sehr an Kant klammert. Sie wollte mir erklären, wie man eigentlich zu leben hat, indem man immer strebt um weiter zu kommen. Sie stellte mir die Frage ob ich ein glückliches Schwein oder ein unzufriedener Sokrates sein will und ich meinte ich bin beides. Doch das ging laut ihr nicht. So entschied ich mich fürs glückliche Schwein.“
„Aber du arbeitest doch auch durch und durch.“, fiel Zak ein.
„Nein. Es gibt Momente, die man einfach mal genießen kann, wenn man etwas geschafft hat, wenn alles läuft und man keine Sorgen hat. Wenn man einfach mal Glücklich sein kann. Denn der Sinn ist doch, dass man sich auch mal entspannen kann, dass man sich auf dem, was man geschafft hat auch ausruhen kann. Das macht das Leben so vielseitig und so spannend. Woran wirst du dich erinnern? Wenn du eine Aufgabe endlich gelöst hast, oder an deine Rettungsaktion, dass du einem unter dem Einsatz deines Lebens jemanden gerettet hast, ihn der Hölle und dem Tod entrissen? Woran wirst du dich erinnern?“, fragte der Starautor.
„Wohl eher an den Ärger danach.“, meinte Zak zischend.
„Ja aber auch, wie die Helfer dir verziehen haben und dich nicht ausgestoßen haben, wie du weiterhin mit ihnen Arbeiten und leben durftest, wie sie sich um dich gesorgt haben. Und es gibt nur wenige Momente im Leben. Diese muss man nutzen. Und du hast schon einige gesammelt. Du weißt was du geschafft hast. Du weißt was du kannst und darin kannst du selber dich loben. Du musst dich nicht messen, du musst nur wissen was du kannst. Du bist perfekt und du bekommst Anerkennung, nur weil das alle anderen dir nicht entgegenwerfen, heißt das nicht dass du nicht toll bist. Lerne dich selber anzuerkennen und auch mal ja zu sagen: Ja zu einem Moment, der schön ist, den man immer im Gedächtnis haben will.“, erklärte Der Star Autor aufmunternd, „Bedenke: Man kann dir alles nehmen. Kleidung, Geld, Freunde und Familie, deine Lebensgrundlage, aber eins kann man dir nicht wegnehmen. Deine Erinnerungen. Deine Erinnerungen an das, was du schönes im Leben gemacht hast, das was dich geprägt hat, das was dich bewegt hat und vor allem das was dich glücklich gemacht hat. Nicht irgendeine Noten, das was außergewöhnlich ist. Die Erinnerung an den Spirit deiner Großübung. Die Zeit, die du mit ihnen verbracht hast, wo du gesagt hast: Endlich bin ich einer von denen. Einer von den Vorbildern, Einer von meinen Vorbildern. Ich bin ein Vorbild. Das ist das wertvollste im Leben. Und du musst so deinem Leben einen Sinn geben beziehungsweise diesen Sinn immer sehen. Das ist das Wichtigste im Leben. Das macht das perfekte Leben aus, wenn du alt bist, dass du dann von deinem Leben erzählen kannst, wie du gelebt hast, was du tolles, aufregendes, abenteuerliches Erlebt hast. Das musst du selber sehen. Das ist der Sinn des Lebens. Und den musst du für dich finden und darfst das nicht auf das zurückschneiden, auf das was du als Reflektion bekommst. Du musst dich selber sehen, jeder versucht dich zu formen, aber du musst selber deinen Weg gehen. Nicht den, den ich will, den die Philosophin möchte, nicht den, den die Gesellschaft will. Und ja, dann fällst du auch mal aus der Rolle, die dir zugewiesen wird, aber das ist doch das spannende, das was die Individualität, die Selbstbestimmung ausmacht.“
„Das sagst du so. Aber das ist doch nicht so einfach.“, erwiderte Zak.
„Doch glaub an dich, wir sind alle nur Menschen mit dem Herz am rechten Platz.“, meinte der Star Autor und strahlte und stand auf. Langsam gingen sie wieder zurück E2�C7BM#$

Kommentare

  • Author Portrait

    Eine sehr interessante Ansicht, vieles davon ist sicher richtig (wenn man in diesem Kontext in "richtig" und "falsch" reden kann). Trotzdem tu ich mich immer etwas schwer mit Texten, die Versuchen, Antworten auf unmögliche Fragen zu liefern. Dennoch ein schöner Text!

  • Author Portrait

    Ich finde du hast das wundervoll beschrieben. Der Text hat wirklich aufmunternd gewirkt und mich auch selbst zum nachdenken gebracht. Du hast so recht, Noten und Leistungen machen keine Leute, die Meschen sind das, was sie erlebt haben und keinen kann man in Noten bewerten, das ist ungerecht. Weiter so!(:

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media