Schon oft habe ich sie gesehen, am Morgen beim Spazierengehn. Eine junge Frau mit langem Haar, doch wer sie ist, ist noch nicht klar. Schon oft habe ich über sie nachgedacht, was sie wohl hierhergebracht. Ihr Gang ist immer etwas steif, sie wirkt fast bang, vielleicht fürchtet sie sich etwas vor meinem Hund, jedenfalls geht sie immer diesen Weg entlang.

Immer so um viertel nach sieben treffe ich sie an, doch noch habe ich nie mit ihr gesprochen, vielleicht tue ich es irgendwann. Jedenfalls grüssen wir uns immer freundlich und doch scheint sie mit ihren Gedanken oft nicht ganz hier, was hätte sie wohl zu erzählen mir? Und jeden Tag nur das eine Wort: „guten Morgen!“ dann geht sie wieder fort.

Geht sie wohl zu ihrer Arbeit irgendwo in der Nähe bei uns wer weiss das schon genau, sie ist und bleibt die fremde Frau.

Und doch gehört sie irgendwie zu meinem Tageslauf, wer ist sie, wohin geht sie? Ich komme nicht wirklich drauf. Noch habe ich nicht gewagt sie zu fragen, denn sie scheint immer etwas gestresst, oft sehr in Eile, keine Zeit für eine kleine Weile. So weiss ich immer noch nichts von ihr. Wer ist sie, woher kommt sie? Was will sie hier? Vielleicht frag ich sie mal, wir werden sehn, ich würd sie gern etwas besser verstehn.

So trifft man auf Menschen jeden Tag, Fremde die einem begegnen, und dann muss man sich überlegen, will ich Kontakt mit diesen Menschen haben oder nicht, sind sie mir vom Wesen her fremd, oder eher nicht? Könnte ich gut mit ihnen reden, oder verstehen wir uns gar nicht? Was beschäftigt diesen Menschen in diesen Tagen, was ist sein Leben, muss er viel oder wenig tragen? Sind sie verbittert, oder voll Freude, sind sie dankbar oder hadern mit allem was ist, so oft weiss man das alles noch nicht.

Es sind Fragen, die mich immer wieder plagen und oft mache ich mir zu viele Gedanken über alles was um uns ist, keine Fragen. Doch das ist es ja was das Leben auch lebendig kann machen, es gibt in dieser Welt so viele interessante Sachen. Alles kann man nie kennenlernen, schon gar nicht alle Menschen um uns herum, alle haben ihre Geheimnisse ihre Geschichten, ihre Schickale und Plagen, nun vielleicht sollte man es wagen… sie kennenzulernen ohne sich viele Gedanken zu machen, dann erlebt man vielleicht viele schöne Sachen.

Kommentare

  • Author Portrait

    Du hast Recht^^ So oft begegnet man Menschen im Alltag, überwindet sich jedoch nicht sie anzusprechen. Was bleibt ist ein komisches Gefühl in der Magengegend...Was wäre wenn? Wenn die Begegnung einmalig ist, bereut man es noch mehr :P Deine Texte geben einem wirklich zu denken, danke dafür ;)

  • Author Portrait

    ich liebe solche kleinen begegnungen! kenne das nur zu gut. was für ein schöner text <3

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media