Die zweite Woche

Nun wird es den Leser herzlich wenig interessieren ob ich 125 g Magerquark oder 5g Chiasamen gefuttert habe. Hauptsache gutes Eiweiß, gute Fette und sehr wenig Kohlenhydrate.

Jedoch immer mit der Tatsache nachts schlafen zu können.

Samstag der 27.8.2016 4Uhr37
Heute morgen zeigte die Waage 110,2 an, obwohl ich die ganze Woche absolut diszipliniert war

himmiherrgottsakramentzefixlujanomainei..................

Gestern abend im Balu gabs ein alkoholfreies Weizen, wie jedoch der Günther sich einen doppelten Jackie holte, da lief mir das Wasser ja absolut im Munde zusammen. Jetzt bin ich froh durchgehalten zu haben, denn der saublöde Geschmack am Morgen im Mund.....bääääääääääh. Wir legen uns nochmal hin und dann fahren wir zum kleinen Brombachsee. Zum Radeln ist es heute zu heiß, sollen ja fast 35° werden.

Samstag der 27.8.2016 13Uhr50
Um sieben bin ich mit dem Rad auf dem Mainradweg von Bamberg nach Schweinfurt gefahren. www.mainradweg.com
3,5 Stunden habe ich für 60 Kilometer gebraucht, nicht schlecht. Wäre es nicht so heiß gewesen hätte ich noch bis Kitzingen weiterfahren können, aber das wäre bei der Hitze wohl übertrieben gewesen.

Wir werden gleich schwimmen gehen.

Sonntag der 28.8.2016
Gestern abend war dann voll der Sünderabend. Kellerbier aus der Marktscheune, gleich 5x
  Das haut natürlich wieder rein, aber wenn das nur 2 oder 3x im Monat ist, es gehört dazu.
  Und so verbrachten wir den Sonntag am Main und später eine kleine Kellertour.
Wagnerkeller, Leichtkeller, Fässla und Balu

Und wieder 5 Bier was der Diät absolut kontraproduktiv ankommt.

Montag der 29 August 2016
Gleich gehts ins Nordklinikum nach Nürnberg. Bau 14 in die Gastro. Schatzi hat eine Magenspiegelung, Routinekontrolle

Dienstag der 30. August 2016
Habe mir von Birgit van der Heiden das Hörbuch
DIE MÄNNERSTRATEGIE angehört.
  Die Autorin schwört auf Hypnose, auf das Umprogrammieren im Unterbewusstsein. Überall ist ein Körnchen Wahrheit. Bei der Nahrungsumstellung und auch in der Psychoschiene.

Wenn aber die Hälfte der Bevölkerung zu dick ist, brauchen wir nicht noch mehr Ernährungsberater und Psychofuzzies, es ist eigentlich alles gesagt oder geschrieben.

Oder gäbe es noch was zu Schreiben?
Über das Unterbewusstsein und die inneren Glaubenssätze.
Das innere Kind oder wie ich es gerne nenne, den bösen Wolf.

Kommentare

  • Author Portrait

    Sie seien dir vergönnt, die fünf Bier. Zeitenweise trink ich die jeden Tag, aber zur Zeit trink ich nur am WE Bier. Bin eben auch viel zu klein für mein Gewicht... Ich leide mit dir, Franz! Halte durch!

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media