Ein Bug ist es nicht...


"Was meinst du bitte mit >Du hast ja keine Ahnung<?", zitierte Meg Felix.
"Das. Genau wie ich es gesagt habe. Im Gegensatz zu dem allgemeinen Bild über mich, sind in meinem Kopf nicht nur Pink Fluffy Unicorns und Flauschbären, sondern auch Gefahren, vergiss nicht ich bin Krimiautor."

"Kann man den im Kopf eines anderen sterben?", fragte Henri.

"Bedauerlicherweise schon.", gestand Meg.

"So ein Mist.", fluchte der Vampir, welcher auf ein "Nein" gehofft hatte.

"Können wir nicht wie letztes Mal jemanden zum Nachschauen schicken.", fragte Phil, welcher sich damit schon wieder bereit erklärte, in das Gehirn

eines Users zu reisen.

"Das ist leider nicht möglich. Baby hat die Flasche komplett leer getrunken. Sie wird alleine klar kommen müssen. Allerdings..."

"Allerdings, was?", fragten Phil, Henri und Felix aus einem Mund.

"Allerdings könnte ich ein in cerebrum III herstellen.", äußerte Meg

"Meg? Du verheimlichst uns etwas, das sehe ich dir an. Was ist mit dem in cerebrum III?"

"Naja", druckste Meg in ihrer Trollmanier herum, "Um das in Cerebrum II stabiler zu bekommen, damit Ohnmachten nicht mehr vorkommen können, musste ich es etwas modifizieren. Das heißt leider, dass wenn wir eine dritte Flasche herstellen würden und sie jemand einnehmen würde um Kathy aus deinem Kopf zu holen, würde die Person dich damit töten."

Felix starrte die dunkle Fürstin wortlos an.

"Das ist nicht dein Ernst Meg, oder?", fragte Phil aufgewühlt.

"Leider doch."

Plötzlich erschien Ben im Atrium: "Ist Kathy wieder da? Bisher haben wir keinen Bug gefunden."

"Ein Bug ist es nicht...", erwiderte Meg mit schuldiger Miene.

"...es ist noch viel schlimmer.", führte Felix fort.

Kurz berichteten alle Anwesenden Big Ben was sie in seiner Abwesenheit in Erfahrung gebracht hatten.

"Leute, das kann jetzt nicht euer Ernst sein.", hoffte Ben auf einen schlechter Scherz seitens aller.

"Leider nein.", schüttelte Phil den Kopf.

"Und es wäre definitiv tödlich?", fragte Ben Meg.

"Es würde mich wundern wenn man das überleben würde.", äußerte die dunkle Fürstin.

"Meg?", fragte Felix, der sich wieder gefangen hatte.

"Ja?"

"Machst du bitte ein in Cerebrum III?"

"Bist du verrückt?", entfuhr es Phil und Henri.

"Das fragt ihr erst jetzt?", antwortete Felix, sich an Meg wendend führte er aus, "Ich will es für den Ernstfall schon mal vorrätig haben, hoffe natürlich das wir es nicht brauchen, aber wenn Kathys Leben auf dem Spiel steht holen wir sie raus, egal ob es mich tötet oder nicht!"

"Das ist hart, Mann.", erwiderte Meg, während ihn alle anderen fassungslos anschauten. Als Meg sich zum Sexy Little Horror Shop begeben wollte, hielt Ben sie auf: "Meg das kann ich nicht erlauben, es ist zu gefährlich!"

"Ben ich kann deine Sorge verstehen, aber ich habe meine Entscheidung getroffen.", äußerte Felix sich an Big Ben gewendet. "Wenn du etwas durchziehen willst, machst du das auch wohl, oder?"

"Challenge accepted."

Kommentare

  • Author Portrait

    Yay ich stecke für immer in deinem Kopf fest und sterbe vielleicht auch dort. Ernsthaft, hat Meg bei cerebrum II vergessen einzubauen, dass man jederzeit wieder rauskann? xD Hab mich gestern abend schon durch die Kapitel gelesen und freue mich auf mehr :)

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media