Dunkelheit umgibt mich.
Fotos an der Wand,
Ich kann nur die Umrisse erkennen.
Die Welt ist ausgeschaltet.

Meine Füße berühren den kalten Boden.
Die Wand fühlt sich unter meinen Fingern rau an.
Die Welt ist ausgeschaltet.

Normalerweise würde jetzt die Glocke schlagen.
Schweigen ist der lauteste Schrei.
Die Welt ist ausgeschaltet.

Ich schließe meine Augen.
Sinke auf den Boden.
Ich sehe schwarz,
Ich höre Stille.
Die Welt ist ausgeschaltet.

Kalt, kalt umgibt mich die Luft.
So schwer wie Wasser.
Beengt mich, schließt mich ein.
Die Welt ist ausgeschaltet.

Leise, leise höre ich dein Klopfen.
Du öffnest die Tür,
Ziehst mich heraus.
Mich blendet das Licht.
Du hast den Schalter umgelegt.
Die Welt ist angeschaltet.

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media