Eisige Stille,
Dezember 1998, ein kalter Winterabend,
Tom Schmidt und seine Freundin Sandra sind aufn Weg zu einem gemeinsamen Abendessen mit Ihren Freunden.  
Nach einiger Zeit gemütlichem Zusammensitzen, wirkte Tom sehr still und leise,er sprach nichts mehr und lächelte nur von sich hin, Sandra fragte:"Tom was ist los, geht's Dir nicht gut, du sagst ja gar nichts, Tom:"Doch Sandra,alles ok, ich denke nur gerade nach, ich hab eine Überraschung für Dich, können wir es langsam packen? Lass uns nach Hause fahren, Liebling"
Einige Zeit später im Auto meinte Tom, Sandra sollte Ihre Sachen packen, er möchte mit Ihr an einen gemeinsamen Ort fahren.
Gesagt getan, 21:00, fuhr das Paar los. Mittlerweile schneite es kräftig, die Sicht war unter 50 Metern, die Fahrt dauerte 2 Stunden, endlich angekommen an einer einsamen Hütte tief im Wald stiegen die beiden aus und stellten Ihre Koffer ins Schlafzimmer.
23 Uhr! Mittlerweile ging ein starker Wind, Tom und Sandra gingen ins Wohnzimmer, Sandra machte es sich auf der Couch bequem und Tom verschwand in der Küche und kam mit einer von ihm aufbewahrten Flasche Rotwein zu seiner Frau auf die Couch.
"Tom, es ist so schön hier, Danke, dass du mit mir da rausgefahren bist und wir ein WE ganz für uns haben"
Tom arbeitete im Außendienst und war oft auf Geschäftsreise, das Paar hatte seit Wochen kein gemeinsames Wochenende mehr zusammen verbracht.
Gerade,  als Tom, Holz in den Ofen legen wollte, klopfte es auf einmal ganz stark an der Tür, Sandra erschrak und ließ das Weinglas fallen.
"Oh Gott, Tom, wer ist das? Wir sind doch ganz alleine da draußen, mitten im Wald"
Tom ging zur Tür, machte der Sandra durch Gesten klar,sie sollte still sein. 
"Wer ist da draußen?", ertönte laut aus Tom's Mund. Keine Stimme zu hören!
Tom öffnete langsam die Haustüre, ein kalter Wind wehte Ihm ins Gesicht, er schrie nochmal,"Wer ist da, das ist nicht lustig"
Sandra zitterte am ganzen Körper,Ihre Hände waren schweißgebadet.
Ihr Mann versperrte die Türen, ging ins Schlafzimmer nach Oben und überprüfte, ob alle Fenster und Türen geschlossen waren!
1:30 Morgens, Sandra und Tom schliefen mittlerweile übermüdet ein.
Aufeinmal klopfte es wieder ganz laut am Fenster,  Tom und Sandra schrien auf und gingen langsam zu dem Fenster, ein Vorhang verdeckte die Sicht nach Draußen "Tom, sei bitte Vorsichtig", flüsterte Sandra leise.
Tom bewegte den Vorhang ganz langsam nach rechts, plötzlich tauchte ein Gesicht mit einer weißen Maske beim Fenster auf, Tom fiel erschrocken nach hinten auf den Boden.
"Tom, was ist passiert'," Als Sandra antworten wollte,  ertönte 2 Min danach ein lautes Klirren unten aus dem Wohnzimmer.
Die Scheiben wurden eingeschlagen mit einem Stein, Tom rannte ins Bad, holte geistesabwesend eine Schere, und begab sich langsam in Richtung Treppe, um eine Sicht auf den unteren Wohnbereich zu haben. Er versteckte Sich geduckt hinter dem Treppengeländer.
Sandra folgte Ihm ganz nah an Ihm gepresst.
Aufeinmal schlich durch das zerbrochene Fenster eine Große, schwarze Gestalt, mit einer weißen Maske mit tiefschwarz umrandeten Augen und einer Schwarzen Kutte in das Wohnzimmer.
Diese Gestalt ging herum, sie ging zum TV und legte sich auf die Couch, es liefen gerade die Nachrichten,  wo darüber berichtet wurde,  das ein psychisch kranker Patient aus einer Psychiatrie ausgebrochen ist und alle Bewohner, Ihre Häuser im Umkreis von 100 Kilometer nicht verlassen und Ihre Haustüren geschlossen lassen sollten!

Tom hatte eine Idee,er sagte leise :" Sandra, wo sind unsere Handys,  hast du dein Telefon mit ins Schlafzimmer getan,Sandra nickte zitternd.
Tom schlich ins Schlafzimmer und holte das Handy, es bestand kein Empfang.
Sandra versteckte sich im Badezimmer und schloss sich ein, eingekullert auf dem Boden mit Ihrem kaltschweiß auf der Stirn.
Tom, wollte eben aus dem Schlafzimmer raus, da ertönte lautes Treppenknarzen 
Der Unbekannte Mann,machte sich auf den Weg in den Oberen Bereich zu dem ängstlichen Paar.
Eine Axt, schmetterte an die Badtüre, Sandra schrie,  "oh bitte, tu uns nichts", die Axthiebe wurden immer stärker und das Loch in der Türe immer größer.
Sandra versuchte,  das Badzimmerfenster einzuschlagen, ohne Erfolg.
Der Unbekannte zog Sie an den Haaren und riss sie nach unten auf den Boden.
Tom, sprang mutig auf den Rücken des großen, kräftigen Mannes, die Gestalt schlug Ihm mit dem Griff seiner Arzt mit voller Wucht ins Gesicht, Tom stürzte die Treppe hinunter und blieb regungslos am Boden liegen 
Sandra weinte und schrie, aber niemand konnte Sie  ganz tief im Wald hören!
Der Mann mit der Maske fesselte Tom und Sandra an den Stuhl.
Nach einiger Zeit wachte Tom blutend auf, er überlebte wie durch ein Wunder die Axthiebe und den Sturz.
"Was wollen Sie von uns" "Was haben wir Ihnen getan","las uns bitte gehen", flehte Sandra weinend die Unheimliche Person an.

Er war still und sagte nichts und atmete nur, er nahm ein Messer aus seiner Hosentasche und begab sich zum Tom,er schob sein Oberteil nach oben und Fang an zu ritzen.
Tom brüllte vor Schmerze und Sandra weinte fürchterlich!
Aufeinmal ein Schuss, ein benachbarter Forster,der seine Nachtschicht absolvierte, hörtr die Schreie und schoss dem Psychopathen gezielt in den Kopf, er brach zusammen!

Der Forster befreite das Paar,und drückte ein nasses Tuch auf die Schnittwunde von Tom.

Er brachte, Sandra und Tom ins Krankenhaus, und die Polizei wurde alarmiert und der Standort der Hütte mitgeteilt.
1 Jahr später, löste Tom seine Überraschung ein, er machte Sandra einen Heiratsantrag, den Sie glücklich annahm und das Ehepaar lebte glücklich und zufrieden Ihr Leben weiter! 
Happy End;)








Kommentare

  • Author Portrait

    Schön mal ein Drehbuch hier zu sehen! :D Ganz herzlich willkommen bei uns! Phobos hat schon Recht, die Sache mit den Satzzeichen bei der direkten Rede muss unbedingt besser werden, das es ansonsten ein bisschen schwer wird der Handlung zu folgen, und es einen beim Lesen immer wieder rauswirft. Aber du schreibst ja, dass du noch kein Experte bist. Ich bin sicher hier wirst du viel lernen! Von mir gibt's jedenfalls 5 Sternchen und ein Abo ^^ Bin gespannt, was du sonst noch so zauberst. Kleiner Tipp für alle: ich finde die Seite www.wörtlicherede.de total hilfreich, weil sie schnell und unkompliziert alle wichtigen Satzzeichenregeln erklärt :) Hoffe es ist für einige von euch so hilfreich wie für mich :)

  • Author Portrait

    Ein netter Versuch, Thriller zu schreiben. Allerdings gibt es noch viel, was du ändern kannst und musst :/ Du hast die Handlung ein bisschen lieblos runtergerattert und du musst dringend deine Interpunktion und die Art, Dialoge und wörtliche Rede zu schreiben, überarbeiten. Da hilft nur dranbleiben und weiter üben :)

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media