Ein Strudel zieht dich hinab,
an einen Ort so schwarz wie eine mondlose Nacht.
Kein Stern ist zu sehen am Himmelszelt.
Dunkelheit ist alles, was dich umgibt.
Du weißt nicht ein noch aus.
Fühlst dich nirgendwo Zuhaus.
Bloßen Fußes wanderst du
und Scherben schneiden in dein Fleisch.
Dein Herz ist zerbrochen.
Splitter haben sich tief in die Seele gestochen.
Du willst schreien.
Du willst weinen.
Doch kein Laut verlässt deine Lippen.
Gebunden bist du.
Gefangen in dir selbst.
Du willst entkommen und kannst es nicht.
In dieser Finsternis gibt es kein Licht.
Tastend kniest du nieder.
In deinem Kopf hallen einsame Lieder.
Die Melancholie greift nach dir.
Gern wärst du überall doch nicht hier.
Es ist kompliziert.
Wie oft sagst du diesen Satz.
Wie oft denkst du ihn nur.
Es ist wie ein Mantra.
Wieder und wieder.
Er geht dir nicht aus deinem Kopf.
Du kniest nieder.
Hebst die Scherben auf.
Stück für Stück.
Wie gehören sie zusammen?
Wie passen sie?
Du weißt es nicht.
Ein Klebstoff fehlt, um sie zu halten.
Es ist wie ein Kartenhaus.
Ein Windstoß reicht und alles zerbricht.
Bricht erneut und schneidet tief.
Warum geht alles schief?
Du weißt es nicht.
Warum jetzt?
Warum ich?
Wie konnte es so weit kommen?
Wie ist es passiert?
So viele Fragen stellst du dir.
Aber eine Antwort gibt es nicht.
Es ging alles so schnell.
Du schließt die Augen und blickst zurück.
Doch die Erinnerung ist verschwommen.
Ein Schleier liegt darüber,
den du nicht zu heben vermagst.
Es war erst gestern, so nah erscheint es dir.
Doch blickst du hin, ist es ewig her.
Du kannst ertrinken in diesem Meer.
Dieser Ort könnte dein Zuhause werden.
Ewig könntest du hier verharren.
Von jetzt an ewig bis zum Sterben.
Du fühlst dich allein.
Verlassen und missverstanden.
Es ist kompliziert.
Dieser Satz brennt sich ein.

Kommentare

  • Author Portrait

    Das ist richtig gut geschrieben, man fühlt sich dem lyrischen Ich sehr verbunden

  • Author Portrait

    Sehr bewegend!

  • Author Portrait

    Wow...Gänsehaut und Tränen...

  • Author Portrait

    Wow Kathy... ich war den Tränen nah, echt super geschrieben.

  • Author Portrait

    Welch tiefsinniger Inhalt füllt ein weiteres Mal, diesen Kelch von Traurigkeit. Holprig stolpert das Wort ohne Melodie. Doch ertönt diese dann ein andermal so mutiert die Lyrik zur Heiterkeit. Wohl geschrieben liebe Kathy.

  • Author Portrait

    Wirklich toll, Kathy!

  • Author Portrait

    Wunderschön geschrieben. Die Traurigkeit geht mir unter die Haut. Ich hoffe, du findest wieder Licht in der Finsternis... Und uns wünsche ich noch mehr Gedichte von dir!

  • Author Portrait

    Ein wirklich sehr schön geschriebener Text :)

  • Author Portrait

    Das ist ein wunderschöner Text, der bestimmt alle von uns anspricht! Super toll! Weiter so :)

  • Author Portrait

    Wunderschön geschrieben. Die Ausdrucksweise und was man dabei empfindet einfach genial.

  • Author Portrait

    Wunderschön, ich hatte eine richtige Gänsehaut. Ich kann mich johhla nur anschließen. Es ist toll, wenn man sich so schön ausdrücken kann :)

  • Author Portrait

    Wie alle deine Gedichte einfach wunderschön. Ich bin immer wieder erstaunt, wie sehr ich mich in deinen Texten wiederfinden kann. Ich hoffe, dass bald alles weniger kompliziert ist! 5/5, was auch sonst? ;)

  • Author Portrait

    Oh Kathy dear, so ein trauriges Gedicht. Aber trotzdem wunderschön formuliert und ausgedrückt.

  • Author Portrait

    Sehr schöne Formalien. Schöner und Trauriger Text, aber die Worte die passen.

  • Author Portrait

    Traurig, doch ich denke das lyrische Du wird sich fangen weil es eine gute Freundin hat welche auf es aufpasst. Wenn man der einen oder anderen erwähnten Person Unterstützung Bieten kann bin ich gerne zur Stelle. :) Wieder ein mal genial geschrieben. Man wünscht sich mehr Gedichte von Dir.

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media