Vom sauren Regen getränktes Wort -
bitter klebt der Geschmack mir im Gesicht.
Da ist kein Bereuen über gelebte Zeit -
doch die Strassen sind noch nass und ätzend.

Falsch - sagt die Stimme!
Falsch - doch ich glaube es nicht!
Falsch - gilt es in den Spiegel zu blicken!
Falsch - von Angesicht zu Angesicht!

Ich streife ab die schwere Jacke -
trete mich von Ketten frei.
Keine Zeit für einfältiges Bereuen -
mein geliebtes "Ich" erhebt sich!

Falsch - sagt die Stimme!
Falsch - doch ich glaube es nicht!
Falsch - gilt es in den Spiegel zu blicken!
Falsch - von Angesicht zu Angesicht!

...und Falsch ist nur das Wort das bricht!

Kommentare

  • Author Portrait

    Richtig toll geschrieben. Ich bewundere, wie viel Ausdruck und Inhalt du in wenige Worte legen kannst. :)

  • Author Portrait

    Toller Text in dem man irgendwie total gut deinen Stil wiedererkennt!

  • Author Portrait

    Hey! Mir gefällt dein Gedicht sehr gut. Es ist sehr ausdrucksstark und durchdringt damit zumindest bei mir den Nebel von generellem Input, sodass ich mich damit auseinandersetzen möchte. Stilistisch sind dafür wahrscheinlich die beiden „Falsch“-Strophen, punktiert vom letzten Vers von Bedeutung, die durch „Falsch“ als Signalwort einen gewissen Effekt des ‚Wachrüttelns‘ haben. Das ist sehr gut gelungen, denke ich. Außerdem gefällt mir, wie sich die saurer-Regen-Metaphorik durch die gesamte erste Strophe zieht. Inhaltlich möchte ich mir gar nicht anmaßen, zu behaupten, welche Aussage du mit dem Gedicht treffen wolltest, sondern nur erklären, was ich daraus mitgenommen habe. Für mich geht es viel um gesellschaftliche Zwänge, die einem* vorschreiben wollen, wie man* ein glückliches Leben zu leben hätte, dabei aber auch noch selbst Vieles bis in den Himmel loben, das eigentlich großen Schaden anrichtet. Im Endeffekt soll man* sich aber davon befreien und seine eigenen Gedanke und Wünsche nicht kleinreden lassen. Ich weiß nicht, ob das die beabsichtigte Botschaft dahinter darstellt, aber es ist zumindest das, was ich herausgelesen habe (ich bin da aber auch gerne bereit, meinen Horizont erweitern zu lassen). || Also: Meiner Ansicht nach ein gelungenes, ausdrucksstarkes Gedicht, das zum Nachdenken anregt. Ich hoffe, ich konnte dem mit meinem Kommentar irgendwie gerecht werden.

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media