In einem Diagramm genannt "Österreichs Frauenbild", wurde eine verbildlichung von verschiedenen Annahmen gemacht. Und zwar fängt jeder Satz mit "Frauen sollten..." und dann einige Statements, wie zum Beispiel 'Frauen sollten die Familie zusammen halten', daneben stehen die Gesamtzustimmung in Prozent, die Zustimmung der Männer in Prozent und die der Frauen.
Nun habe ich mir also dieses Diagramm angesehen und habe mir gedacht, ich schreibe dazu einfach mal einen Leserbrief, da ich sowieso nichts anders zu tun habe (ja, doch, eigentlich schon, aber das ist jetzt nicht der Punkt).
Hier meine Skizze, die ich aus einem Blatt Papier entnommen habe.

Sehr geehrte Redaktion,

*Obenstehende kurze Einleitung, um was es geht*

Es ist herrscht schlicht und einfach immernoch das gleiche Frauenbild, wie auch vor Jahren.
Absurd ist, dass eine gute Ausbildung noch immer von beiden Seiten als ziemlich unwichtig gilt. Die Tatsache, dass Männer für wichtig erachten, dass Frauen die Familie zusammenhalten sollten, aber dennoch die aller wenigsten finden, Frauen sollten mitbestimmen, was in der Familie geschieht, ist einfach nur lächerlich.
Ebenfalls schockierend ist, dass auch nur ein geringer Prozentanteil der Frauen dafür ist. Soweit ich sehe, wird das Bild einer "typischen" Frau noch lange bestehen, solange sich Frauen nicht aktiv für eine Änderung entscheiden und diese auch wirklich durchsetzen. Es scheint, als stünden Frauen nicht für sich selbst, und als wäre ihre eigene Wertschätzung nicht von Wichtigkeit.

                 WOMEN
                                             POWER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
*Ende*

Ich weiß, dass das nie im Leben abgedruckt werden würde, aber es hat mich sehr beschäftigt und der Gedanke zählt.


Kommentare

  • Author Portrait

    Guter Punkt. Irgendjemand muss es ja mal zur Sprache bringen!

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media