Wie an jedem Tag in der Woche, 6.00h aufstehen, Kaffee anstellen. In der Zeit wo der Kaffee genussvoll in die Kanne träufelt, schwinge ich mich ins Badezimmer zum frisch machen. Der Blick in den Spiegel verrät mir, ich werde älter....aber nicht unattraktiver. Meine Brüste, weich und geschmeidig in Form und Fülle, meine Haut frisch und rosig, meine Beine sportlich und straff geformt. Meine Haare glänzend und lang gelockt und nach dem Schlafen verwuschelt. Meine Augen, braun, noch halb geschlossen vor Müdigkeit, ein Lächeln in den Spiegel lässt meine gepflegten Zähne aufblitzen. Alles okay, denke ich, so gefalle ich mir.
Dusche an und ab unter das warme Nass. Herrlich wie das Wasser meinen Körper umspielt. Ich spüre, wie die Wärme all meine Poren öffnet und beim einschäumen meine Vulva beginnt zu pulsieren. Ich schaue an mir herunter und komme nicht umhin, meine Muschi zu stimulieren. Sie schwillt an und streckt sich meiner Hand Lustvoll entgegen. Leise stöhne ich auf und weiß, ich habe keine Zeit, die Arbeit wartet. So muss ich mein Vorhaben verschieben, was ich nur sehr ungern tue. Denn ich weiß, es wird mich den ganzen Tag nicht in Ruhe lassen. 
Bis zum Mittag vertreibe ich mir die Zeit mit Akten ordnen und Briefe schreiben. Mein Chef ist heute unerbittlich. In mir wächst die gierige Lust auf Sex. Ich gehe zur Toilette und lass meine Hand in mein Hößchen gleiten. Nur mal kurz, denke ich mir. Ohhhhhh...ich bin so feucht und meine Muschi ist heiß. Der Saft bleibt an meinen Fingern und ich lutsche sie ab. Ich spüre wie meine Geilheit, meine Nippel steif werden lassen. Ein Griff unter meinen Pulli lässt mich schnell die großen Nippel finden. Eine Hand im Hößchen und eine auf meiner wohlgeformten Brust mit festem und gierigem Nippel. Ich ribbel den Nippel und reibe meine Muschi. So nass und dick. Mein kleines Muschischwänzchen braucht Reibung und Druck. Ich stecke den Finger tief in meine Muschi und stöhne Lustvoll auf, als sich plötzlich eine Tür öffnet. Ich verstumme!!!!!
Mein Hößchen ist schon ziemlich durchfeuchtet und meine Vulva zeichnet sich erkennbar durch die Jeans ab. Meine Nippel sind groß und hart und für jeden sichtbar. Fühle mich gut und gehe selbstbewusst und mit geilem Gefühl durch die Büroräume. Ich bemerke die Blicke einiger Jungs und geile mich innerlich daran auf. Der Feierabend ist nah und an meiner Geilheit hat sich nichts geändert. Ein süßer Kollege hat mich schon lange im Visier und hält sich auffällig oft in meiner Nähe auf. Mein Verhalten ist ihm wohl aufgefallen. Meine Nippel wollen nicht abschwillen, sowie meine Vulva. In meinem Hößchen ein ständiges pulsieren.
Feierabend, ich fahre nach Hause. Kurz nach dem ich im Haus war, klingelt es an meiner Tür. Mein Kollege!!! Ich hatte meinen Schal im Büro vergessen. Hereinspaziert. Wir trinken einen Feierabendsekt und essen eine Kleinigkeit. Der Sekt hat es in sich, denke ich, und meine Nippel wachsen wieder und zeichnen sich durch den Pulli ab. Meine Vulva fängt erneut an zu pulsieren und ich spüre wie sich mein feuchter Muschisaft in meinem Hößchen verteilt. Ich gehe mich umziehen. Gemütliches T-Shirt, lang, das Hößchen lasse ich gleich weg. Ich rücke nah zu ihm und küsse ihn sanft auf die Lippen. Seine Hand umschmeichelt mein Bein und gleitet über meine Haut, zwischen meine Schenkel. Er spürt den Saft schon auf halber Strecke, der mir die Beine runter läuft. Die andere Hand wandert unter mein T-Shirt und ergreift meine vollen, weichen Brüste. Ich stöhne Lustvoll auf und öffne geschickt seine Hose. Sein Prachtstück streckt sich mir entgegen. Ich drehe mich um und er dringt von hinten in meine heiße Muschi ein. Ich bin so nass und eng. Seine Bewegungen bringen mich zum Äußersten meiner Geilheit und ich ergebe mich diesem feurigen Lustspiel. Dabei ribbelt er meine Nippel und ich massiere ihm seine harten Eier. Bevor wir uns den Orgasmen ergeben, leckt er meine Vulva und ich lutsche sein Prachtstück, bis er mir von hinten einen wahnsinns Orgasmus beschert und er sich laut stöhnend in mir ergießt. Feuchte Phase für heute abgeschlossen!!!!
Dann bis morgen

Kommentare

  • Author Portrait

    Nun Connor, es ist mein erstes Exemplar. Und Dieses ist schon bewusst etwas derber ausgefallen. Es wurde und wird gelesen und weiterhin bewertet. Das nehme ich als Wertschätzung/Kompliment und fühle mich weiterhin angespornt neue Geschichten zu verfassen. Beim Lesen Dieser, wünsche ich dir viel Spaß und bedanke mich für deine Beurteilung.

  • Author Portrait

    Ich muss wirklich zugeben, es gehört bestimmt schon eine gewisse Portion Mut dazu, sowas hochzuladen, aber auch dass du so anständig bist und es auf +18 setzt. Zu dem Werk, ich finde es gut. Es ließt sich schön und gut. Wie meine Vorredner es schon andeuten, manchmal ist es zu direkt, bzw weniger ist manchmal mehr. So kannst du dann durch aktzentuierug noch besser die Situation beschreiben und die Stimmung (lierung) herausarbeiten. Aber alles in allem ich fand es sehr gei - Äh gut.

  • Author Portrait

    Finde es gut dass du so Mutig bist, und einen so Pornolastigen Text hochlädst. Natürlich ist das nicht jedermans Geschmack...Aber ich zu meinem Teil lese auch das hin und wieder gerne. ^^ 5/5

  • Author Portrait

    sexy^^ bei "kleines muschischwänzchen" musste ich lachen xD

  • Author Portrait

    Hehe, da geht's ja mal zur Sache ^^ Dann werd ich wohl auch mal meinen Senf dazugeben. Also mir persönlich ist das ganze auch ein klein wenig zu pornolastig, und ich vermute wirst du wohl nur wenige Anhänger für diesen Stil finden (klar mögen einige bloßen Sex ohne Story und eine härtere Ausdrucksweise, aber ich schätze die drehen dann meist einen Porno auf, anstatt einen zu lesen). Trotzem muss ich dir eine eine gute Bewertung hinterlassen, allein schon weil's der bislang (glaube ich) pornohafteste Text hier ist und Pionierarbeit sollte nicht unbelohnt bleiben ;) Deine Story ist wie ein gut gekochtes Essen, nur halt ein bisschen zu viel Salz (und hin und wieder bleibt einem eins der vielen Rufzeichen im Hals stecken ^^) Mach auf jeden Fall weiter! Ich abonnier dich jedenfalls mal - allein schon um zu sehen was da noch so kommt. Ach ja, und ganz herzlich willkommen bei uns!

  • Author Portrait

    Du schreibst sehr direkt, was nicht jedermanns Sache ist. Weniger kann manchmal mehr sein... Aber das ist Geschmackssache. Und da dein Text durchaus was kann und du mit drei Sternen ohne Kommentar bewertet wurdest, geb ich dir 5/5 für einen ehrlichen Ton in deinem Text. Denn er sagt, was du sagen wolltest!

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media