Freyas Sicht

"Motus!" Gerade war ich dabei mein Bett zu machen, als die geöffnet wurde. Ich drehte mich halb erschrocken, halb verwirrt um. Ruby hatte mir nichts von einer Zimmergenossin gesagt. Seit Jahren hatte ich eine Hütte für mich gehabt und jetzt sollte ich die 7 teilen?

Sie hatte dunkelbraune, fast schwarze Haare und eisblaue Augen. Das einzig komische aber an ihr war, dass sie keine Schuhe trug.
"Hey... Wer bist du?" Ich setzte mich auf mein Bett. Vermutlich musste ich es später noch ein Mal machen. Irgendwie hatte ich einen richtigen Ordungstick.
Das Mädchen schritt langsam in den Raum.
"Hey, du musst Freya sein. Ich bin Venus!" Sie kam auf mich zu und streckte mir die ausgestreckte Hand entgegen. Zögernd ergriff ich sie und drückte diese kurz.
"Richtig! Warst du schon bei Ruby?"
Venus nickte, dann sah sie sich etwas im Zimmer um. Ich deute auf das Bett gegenüber. "Dies ist dein Bett. Du solltest wissen, dass es hier nur Zweierzimmer gibt und Gemischtenhäuser verboten sind, aber lass dir die Regeln lieber von Ruby erklären."
Venus sah sich weiter um und nickte nachdenklich bei meinen Worten.
Sie ging auf eine zweite Tür zu. "Das ist das Badezimmer. Wenn du nichts dagegen hast, würde ich morgens gerne als erstes hinein."
Das Mädchen nickte: "Klar, ich schlafe meistens eh länger als andere."
Ich musste auflachen. Sie hatte offenbar nicht die geringste Ahnung, wie das hier lief.
"Um 9 Uhr gibt es Frühstück in Hütte 12! Anwesenheit ist Pflicht!"
Wie ein Blitz drehte sich Venus zu mir um, obwohl sie gerade das kleine Bad mit Dusche und Toilette begutachtet hatte.
"Das ist ein Scherz oder? Ich schlafe mindestens bis 11. Außerdem ist haben wir Ferien, die sind nun mal zum ausschlafen da!"
"Mach dir keinen Kopf. Ruby wird den Neuen alles erklären! Gegen 17 Uhr gibt es Abendessen! Da gibt sie meistens noch Mal alle Regeln zum Besten."
Ich stand auf und schaute zum Bett, doch es sah immer noch ordentlich aus. Dann ging ich Richtung Tür.
"Ich werde jetzt mal schauen, wen ich noch so finde. Du kannst dich hier ja mal ein bisschen eingewöhnen." Ich wandte mich zum gehen, drehte mich aber noch ein Mal kurz um: "Oh und sei so gut und fass meine Sachen nicht an!" Dann verschwand ich aus der Hütte.

Auf dem Platz stand inzwischen ein Junge. Er hatte dunkelbraune Locken und schaute wie gebannt auf die Feuerstelle, die im Moment noch nicht brannte. Erst wenn die Dämmerung einsetzte wurde das Feuer für gewöhnlich entfacht.
Für einen kurzen Augenblick hatte ich das Gefühl die Erde würde beben und eine Hitzewelle schlug mir entgegen. Ich schloss die Augen, doch die Wärme war genauso schnell wieder verschwunden, wie sie gekommen war.
Als ich die Augen wieder öffnete brannte das Feuer. Der Junge stand lächelnd davor und hielt seine Hände an die Flammen.
Langsam ging ich auf ihn zu.
"Hey! Ich will ja nicht unhöflich sein, aber generell ist es nicht erlaubt, dass Feuer schon bei Tageslicht zu entzünden!"
Er schaute mich bedauernd an: "Tut mir Leid das wusste ich nicht, aber eine Feuerstelle sollte meiner Meinung nach immer brennen und da konnte ich einfach nicht wiederstehen. Soll ich es wieder ausmachen?"
Ich lächelte wissend, schwänkte die Hand über das Feuer und murmelte: "Ignis exiet!" Im selben Moment war nur noch eine kleine graue Rauchwolke zu sehen, die aber auch langsam verpuffte.
"Nicht schlecht, aber wieso musst du dafür ein paar Worte sprechen?"
"Naja, ich bin eine Hexe und um zu zaubern braucht man nun Mal Zaubersprüche." Mir viel ein, dass ich nicht mal wusste wie er hieß, schließlich hatte ich ihn hier noch nie gesehen. Er musste genau wie Venus zum ersten Mal hier sein. "Ich bin Übrigends Freya!"
"Aiden, sehr erfreut." Er grinste mich frech an: "Im Gegensatz zu dir kann ich das ohne vor mich hin zu brabbeln."
"Ach ja? Dann bist du also kein Hexenmeister? Komisch, ich dachte ich wäre mal nicht die Einzige."
"Unseresgleichen nennen die Meisten auf, aber wenn du einen Begriff kennst, der besser in aller Ohren klinkt, dann immer her damit!"
Elementenbändiger? Von sowas hatte ich ja noch nie gehört, aber ich war auch nie besonders aufmerksam gewesen, wenn mir meine Mutter von allem Übernatürlichen erzählt hatte. Als Hexe waren wir für jedwegliche Magie auf dieser Welt verantwortlich.
"Mann sagte mir, ich wohne in Hütte 9, aber irgendwie komme ich nicht rein. Die Tür muss abgeschlossen sein."
Ich musste lachen. Aiden hatte wirklich Pech.
"Tja das hast du vermutlich Tayler zu verdanken. Er schließt seine Hütte wirklich immer ab und lässt niemanden nach drinnen. Leider hat aber jedes Haus nur einen Schlüssel, also hast du ein Problem."
Er legte den Kopf in den Nacken und stöhnte leicht auf.
"Immer habe ich so abgedrehte Zimmergenossen. Hey, vielleicht können wir ja in eine Hütte zusammenziehen!" Wieder dieses freche Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus.
Ich sah ihn betont bedauernd an: "Tja tut mir Leid. Erstens habe ich schone eine Zimmergenossin und zweites ist es verboten ein Zimmer mit dem anderes Geschlecht zu teilen!"
"So wie du das sagst, klingt das echt spießig! Wie auch immer, ich suche jetzt mal einen Weg, um in mein Zimmer zu kommen. Bis später!"
Aiden winkte kurz, dann marschierte er in Richtung Hütte Nummer 9.



Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media