Kälte.
Raubt mir den Atem,
Macht mich blind. 

Ergreift mein Herz. 

Versinke in
Der Hoffnung 
Was wäre wenn?

Treibe.
Lindere den Schmerz. 

Gerettet
In meinen Träumen. 

Doch verletzt von der Realität. 

Kommentare

  • Author Portrait

    Ein sehr schönes Gedicht :)

  • Author Portrait

    Du hast die Gefühle des Schmerz in der Realität und die Gefühle der Sehnsucht nach Hoffnung im Traum grandios in ein paar Sätze beschrieben..LG. Carmen

  • Author Portrait

    Klasse geschrieben! Die Gefühle, die du beschreibst, sind auch mir nicht fremd, weshalb ich dein Gedicht sehr berührend und treffend finde :)

  • Author Portrait

    Wundervoll verfasst.

  • Author Portrait

    Traurig - und so der Realität nahe... Sehr eindrücklich, dein Gedicht! 5/5

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media