Eine Welt in der wir uns nicht kennen
kannt' ich dich und wusst's nicht zu benennen.
Die unbegrenzte Traumwelt und Realität vermischten,
ebenso unsere Träume und unsere Geschichten.
Die Zeit trennt und Zeit vergeht,
nur wer rennt kommt nicht zu spät.
Das Jetzt ist in unseren Händen geflossen,
jeden Moment haben wir gezielt genossen
Das einzige was ich habe zu beklagen,
uns blieb keine Zeit auf Wiedersehn' zu sagen.

Kommentare

  • Author Portrait

    Das Ende hat mich berührt. Es ist immer hart Abschied zu nehmen, wenn man nie die Gelegenheit bekommt, sich wirklich zu verabschieben...

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media