Im Nebel gefangen: Die Welt,
bis durch Sonnenglanz der Schleier fällt;
Träumen Wald und Wiesen,
es fällt das Laub durch kühle Briesen.
Vor ihnen flieht der Vogelzug,
und seinen Weg Richtung Süden schlug.

An die bunte Farbenpracht,
wird Raureif gebracht.
Die Natur fängt das Gähnen an,
fängt sich in des Nebelsbann.

Und wieder fängt das Träumen an:
Dass man den Herbst nur lieben kann.

--------------------------------

23.10.2016 © Felix Hartmann



Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media