(I) Eine Legende 3

„Und ihr seid Fremde, die genau dann erscheinen, wenn der Gangster wiederkehrt. Ihr, und nur ihr könnt uns retten.“, meinte der Sheriff.

„Das ist schön, aber ich verschwinde trotzdem.“, hörten alle den Barkeeper.

„Wie heißt ihr denn?“, fragte der Sheriff.

„Wir sind die dr…“, fing Peter an, doch Justus fiel ihm ins Wort: „Wir sind die drei Nachfahren der Schwarzen Katze. Doch durch ein Unglück musste unsere Familie etwas weiter Weg ziehen und somit kennen wir uns hier in der Gegend nicht so gut aus. Aber natürlich sind wir eurem Ruf gefolgt und werden euch beschützten. Ich bin Justus, das sind Peter und Bob.“

Zuerst hatten Peter und Bob leicht verwirrt dreingeschaut, doch dann verstanden sie Justus Plan und nickten eifrig.

„Aber ihr seid doch noch ein wenig jung. Oder?“, fragte der Barkeeper mit einem komischen Unterton.

„Dafür sind wir zu dritt. Und das Alter oder sonst etwas wird bei der Schwarzen Katze nicht angezweifelt.“, meinte Justus mit fester Stimme.

„Denn sonst fallt ihr in Ungnade.“, fügte Bob hinzu.

„Und werden euch nur noch schaden.“, legte Peter noch einen drauf und erntete einen bösen Blick von Justus, erwiderte jedoch nichts.

„Nein, bitte hört nicht auf Harper. Er versteht das alles nicht. Er ist neu hier und kennt das alles noch nicht. Leider verlässt er uns jetzt schon wieder.“, meinte der Sheriff, „Aber lasst mich doch alle mal vorstellen. Das ist Mr. Hilton. Er ist wie gesagte, der Legendenbewahrer und er arbeiten in unserer bescheidenen Bücherei. Die ist direkt gegenüber von dem Lokal.“

Mr. Hilton war ein kleiner Mann, der eine Brille Trug. Seine Haare waren schneeweiß und streng zurückgekämmt.

„Das ist unser Feuerwehrhauptmann Blair.“, erklärte der Sheriff und zeigte auf einen mittelgroßen, dicken Mann mit blauen Augen und buschigen Augenbrauen. Er gab den dreien die Hand. Sein Händedruck aus den Pranken war kräftig. Der Sheriff stellte noch die anderen kurz vor, doch das waren nur Einwohner. Im Laufe des Gesprächs bekamen sie mit. Dass sie all die Lebensmittel selber anbauten oder – wie auch sonstige Güter – vom Fährmann bekamen. Dieser verkaufte seine Güter bei dem Händler Carter. So abgeschieden war das Dorf. Es gab keine richtige Straße in die Außenwelt. Der einzige Weg war lang und beschwerlich. Er führte außen am See entlang und war seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr instand gesetzt worden. Die drei Fragezeichen waren über die Küstenstraße zu dem Parkplatz gelangt, von mit einem Ruderboot über den See gerudert waren und im Dorf angekommen waren. Sie erfuhren vom Bibliothekar, dass auf dem Riesigen See auch eine Bohrinsel steht, um Erdgas zu fördern. Gegen Nachmittag standen alle auf der Straße und Justus setzte sich unbemerkt mit Peter und Bob ab.

AqxR2F���NC�

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media