I.Löcher reißen

Ganz weit hinten im Tun des Seins,
da liegen Fragen begraben.
Scheinen Spuren unendlich
und kleiden die Sehnsucht,
in alte Farben.

Wir rationalisieren ihre Geschichte,
zerlegen sie in Teile.
Wir ordnen sie  in Systeme,
verwalten ihre Größe;
Sprechen über Reife.

Ich glaube, ich will bloß Löcher reißen,
jeden Moment in ferne Weiten.

Ich glaube ich will bloß Löcher reißen,
Mal um Mal durch Räume schreiten
und manchmal die Wahrheit dabei streifen...

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media