I want to breath quietly again.

Bist du jemals in dieser Stimmung gewesen in der du dich okay fühlst aber gleichzeitig auch unendlich traurig im gleichen Moment? Du möchtest mit irgendwem reden und ihn einfach fest umarmen. Aber du tust es nicht. Du fühlst dich lästig, also sitzt du da einfach und bist so verdammt traurig.
Oh wie ich den Moment liebe bevor meine Tränen auf den Boden fallen und meine Erscheinung zu verschwommen ist um zu sehen. Und für eine Sekunde fühlt es sich so an als wäre ich nicht in dieser Falle der kleinen Statd gefangen. Voll mit Menschen die mich nicht lieben.
Ich bin nicht gut mit Wörtern. Und ich weiss verdammt nochmal nicht wie ich meine Gedanken und Gefühle raustragen soll. Aber du soltest wissen das ich mich kümmer. Ich verstehe und kümmer mich.
Du wurdest einmal verletzt. Du hast Angst es nochmal zu verspüren, weil du angst hast das jeder der dich lieben könnte dich am Ende doch auch nur verletzt. Also lasse ich es nicht zu.
Verletzte Menschen sind Gefährlich. Denn sie wissen wie man überlebt.
Manchmal weiss ich echt nicht was ich da tue. Ich bin immer verirrt in meine wandernden Gedanken. Ich beiße die innenseite meiner Lippe, knabber an meinen Nägeln, starre in den Himmel, und schaukle ebenfalls hin und her.
Ich weiss ich hab viel potenzial in Dingen. Aber ich kann einfach überhaubt nichts davon tuen. Du siehst, ich bin nicht Ich-selbst. Ich war immer am lachen und lächeln, keine sorgfallt für die Welt übrig.
Nun sitze ich hier mit dem Gefühl von leere.
Leere Blicke, Blasses Gesicht, Keine Emotionen, In die ferne schauen, und meine kleine dummen Verrücktheiten tuen.
Nur hoffen das eines Tages,
vielleicht irgendwann,
das ich einfach besser werde.

Kommentare

  • Author Portrait

    Du bist mit den Gefühlen, die du hier so eindrücklich schilderst, nicht alleine. Ich wünsche dir ganz viel Kraft, damit es dkr bald besser geht!

  • Author Portrait

    Vor einigen Tagen hatte ich dieses Gefühl und es war sehr, sehr lästig. Wie ich es losgeworden bin, ist nicht wirklich zu empfehlen, aber dadurch habe ich eine bessere Methode gefunden: Eine Auszeit nehmen. Sich zurückziehen. Alles stehen und liegen lassen. Es gibt Momente, in denen sich der Körper von all der Routine und den negativen Gedanken erholen muss, um wieder neu durchstarten zu können. Er muss langsam die ganzen schlechten Gefühle durch neutrale oder positive austauschen. Und das wird er. Man kann es nur nicht erzwingen. Ich wünsche dir, dass dich die negativen Gedanken nicht mehr quälen und du neue Kraft schöpfen kannst!

  • Author Portrait

    Ich weiß nicht, ob sich alle so fühlen. Vielleicht merken sie es einfach nicht? Du beschreibst diesen Zustand sehr gut und ich habe ihn auch schon gekannt. Was mir hilft: Mich auf mich besinnen, ganz bewusst MICH spüren, auch wenn dies manchmal ganz schön schwierig sein kann. Und: Du bist nicht allein!

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media