Ich hätte dir die Welt zu Füßen gelegt
alles was du begehrst
Doch du wandtest dich ab
brachst mir das Herz

Du hast deine Wahl getroffen
willst lieber Knecht statt Herrscher sein
Dich zu Füßen eines Anderen legen
als Schatten statt Sonnenschein

Es schmerzt wenn ich sehe
dass du lebst als gäb es mich nicht
Doch trotz meines Elends
wünsch ich mir Freude für dich

Denn kein Schmerz der Welt ist so groß
wie der, wenn ich deine Tränen sehe
Also lache und lebe dein neues Leben
selbst wenn ich deine Wahl nicht verstehe

Deine Gefühle für mich sind verblasst
sind nur noch Erinnerungen aus kaltem Rauch
Deine Liebe brennt für jemand anderen
so wie meine irgendwann auch

Obgleich mein Herz noch immer schmerzt
es dich jeden Augenblick vermisst
Wir beide haben das Glück verdient
auch wenn es nicht miteinander ist

Kommentare

  • Author Portrait

    Traurig, berührend und viel Wahrheit. Toll. :)

  • Author Portrait

    Wunderschön wie man es von dir ja nicht anders kennt ;) 5/5 :)

  • Author Portrait

    Sehr schön und berührend geschrieben. :) Kleine Anmerkung nur, dass in der vierten Zeile "brachtst" gehört das erste t weg und dafür gehört bei "Es schmerz" ein t dran. Weiter so! Du kannst wirklich gut dichten!

  • Author Portrait

    Sehr sehr schön geschrieben :)

  • Author Portrait

    Wunderbar und sehr bewegend. Ich verstehe nicht, warum du dafür von jemandem nur 2 Sterne bekommen hast. Es gefällt mir sehr gut und ich gebe dir wie immer 5 Sterne!

  • Author Portrait

    Da gehe ich gerade mit in deinen Schmerz... alles Gute dir!

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media