Ich werde dir alles erlären! Eines Tages..

Alles war Grau und voller Asche. Auf manchen Aschenhügeln war noch Feuer zu sehen. Nur wenige überlebten. Man konnte Kinder, Frauen und Männer sehen die langsam aufstanden und wegen dem ganzen Geruch vom Feuer nicht richtig atmen konnten.
Man konnte dort nicht weiterleben. Doch, wo sollten Elizabeth und ihre Mutter dann noch hin? Es gab keinen Ort. Oder etwa doch?
Die Mutter nahm Elizabeth an die Hand, schüttelte nochmal die Asche von ihr Kleid ab und ging mit Elizabeth an ihrer Hand in einem schnellen Tempo durch die abgebrannten Häuser. "Mama, wohin gehen wir?" Elizabeth konnte nichts verstehen. "Weg." Die Mutter antwortete kurz, knapp & Kalt. Doch Elizabeth wollte verstehen. "Mama, wohin sollen wir denn? Alles ist kaputt!" Die 9 Jährige Elizabeth konnte nichts erklären. Sie wollte unbedingt wissen wo es hingeht. Sie konnte die Situation nichts realisieren - sie ist erst 9, und sah überall abgebrannte Häuser, Blut & Leichen. Doch Elizabeth war es in diesem Moment völlig egal, sie wollte nur wissen wohin es geht. Die Mutter schien sehr überzeugt von ihrer Idee zu sein wegzugehen. Doch die Frage: Wohin?
Die Mutter lief mit Elizabeth Kilometer weit vom Dorf weg. Sie legten manchmal Pausen ein. Nach einer sehr langen Zeit kamen sie endlich an. Keine abgebrannen Häuser, Leichen oder Feuer war zu sehen. Sie waren in einer anderen Stadt angekommen. Doch dies sollte sich ändern...
"Mama, ein Bahnhof!", Elizabeth, noch mit Asche im Gesicht war froh, denn sie wusste ganz genau, dass sie mit ihrer Mutter weg von diesem schrecklichem Ort gehen konnten. 

Ich hatte euch doch erzählt, dass ich nicht nett sein werde, richtig? Ich werde euch alles erzählen was passiert ist. Behaltet dies immer im Hinterkopf.

Elizabeth hörte ein Zug ankommen. Und gleichzeitig hörte sie die Sirenen - Etwas würde gleich gesehen: Etwas schreckliche, Elizabeth konnte es spüren.
Die Mutter kniete sich vor Elizabeth hin und sprach schnell & heulend zu Elizabeth : "Elizabeth, hör mir zu. Du musst ganz stark sein. Ich kann dir es nicht jetzt erklären. Aber ich verspreche dir, eines Tages komme ich zu dir, und erzähle dir alles was passiert ist.." Die Mutter gab Elizabeth ein Armband aus Leder gefertigt von der Mutter selbst. Der Zug kam an, aber gleichzeitig konnte Elizabeth auch Männer hören, die schrien: "Da sind sie!". Elizabeth sah einen roten Zug ankommen, er schien unendlich. Er war so wunderschön, doch machte er ihr Angst. Die Mutter sagte den Fahrer wo Elizabeth aussteigen muss, und der Busfahrer kümmerte sich für die Fahrt um Elizabeth.
Die Männer kamen, sie waren fast schon da.
"Schatz, sei Stark!"
"Mama, komm! Lass mich nicht allein, komm mit! Mama! Komm!" Elizabeth schrie wie noch nie zuvor, und gleichzeitig fing sie an zu heulen sowie die Mutter selbst. Die roten Zugtüren gingen zu - man konnte nur noch sehen wie die Mutter wegrannte und von den Männern verfolgt wurde. Elizabeth brach in Tränen aus. Und das, für die ganze Fahrt.

Wie bereits gesagt, ich werde nicht Nett sein. Denn das, ist die wahre Geschichte.

Und es ist erst der Anfang.

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media