II.  Begriffe - Deuza

Definition im Kurzregister
Als Deuza werden Lebewesen angesehen die in der Lage sind eines der 15 Elemente anzuwenden. Die meisten Deuza können sich aktiv bewegen und besitzen verschiedene Sinnesorgane. Die Wissenschaft von den Deuza ist die Deuzalogie. Sie stehen verwandtschaftlich den Pflanzen, Pilzen und diversen Mikroorganismen gegenüber. Der Mensch, auch wenn ursprünglich ein Deuza, erscheint in Systematiken oftmals seperat gestellt.


Systematik
Die Deuza stehen genetisch betrachtet den Pilzen und einigen Mikroorganismen am nächsten.

Innerhalb der Deuza gibt es drei große Gruppenverbände:

  • Götter (Urgötter, Großgötter, Götter i.e.S., Halbgötter)
  • Kryptoryusuto (Drachen, Schinpies [Ome] und Yokaiverwandte)
  • Tiere (auch Bekisos)

Dabei sind die Götter am nächsten mit den Kryptoryusuto verwandt, der genaue Übergang ist fast fließend und für den Laien nicht immer leicht abzustecken. So sind die Drachenartigen Goryu und Schinkai Vertreter der Götterwelt, zeitgleich auch die direkten Vorfahren der Schinpies bzw. der Drachen).

Anmerkungen
Im folgenden werden die Deuza bis hin zur Art/Unterartebene präsentiert.

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media