Im Archiv Teil I

Zephyr führte Felix durch den langen Gang. Es schien ein endloser Weg zu sein, der in einem Labyrinth endete, durch das er ihn zielstrebig mit sich zog. Am Ende des Weges eröffnete sich ein riesiger Raum. Aktenschränke reihten sich aneinander.
"Hier befinden wir uns im Kernstück ihres Gedächtnisses. In diesen Schränken befinden sich alle Daten, die sie je lernte oder erdachte. Manche werden immer wieder zur Hand genommen, andere vergammelen oder landen in der untersten Schublade, bei den vergessenen Dingen, die nur mit viel Hilfe wieder hochkommen", erklärte Zephyr noch während sie gingen. Hier und da gab es Stahltüren, die für sich allein zu stehen schienen. Beim Vorbeigehen hörte man jedoch hinter diesen seltsame Geräusche. Mal ein Fauchen, mal ein Grummeln oder ein Zischen. Auf manchen Türen standen Warnungen in Deutsch, Englisch und auf einer das klassische "cave canem!"
Felix zuckte zusammen, als hinter einer der Türen ein Geräusch ertönte, als würde sich jemand oder Etwas mit vollem Karacho dagegen werfen. "Was sind das für Teile?", fragte er und beäugte die weiteren Türen und Aktenschränke mit Neugierde, aber auch Vorsicht.
"Das sind Wesen, die sie erdacht und verworfen hat oder Lernstoff, der sich verfestigt. Hinter der hier", Zephyr deutete auf eine der Stahltüren, die direkt neben einem Aktenschrank, der die Aufschrift "Spätantike SoSe 2015" trug, stand, "steckt Kaiser Konstantin. Sie lässt ihn manchmal raus, aber meistens sperrt sie ihn wieder weg."
Er bog bei einem der Schränke ab, in einen breiteren Gang und brachte Felix sicher ins Zentrum, wo eine gemütliche Sitzecke mit Couch, Sesseln, Kissen und einem großen Tisch standen, auf dem ein Teller mit Heidelbeermuffins plaziert worden war. Sie waren nicht allein dort.
Shanora wanderte barfüßig durch die Halle. Sie war schon den ganzen Tag hier, durchforstete die Schubladen auf der Suche nach etwas Bestimmten. Das schwarze Haar, zwischen dem zwei schwarze Katzenohren herausragten, war zu einem Zopf geflochten. Ihre türkisen Augen huschten Zeile für Zeile über die Seiten. Sie hob den Kopf, als Felix und Zephyr näher kamen. "Hallo", grüßte sie freundlich, "Wen bringst du da mit, Onkel Zephyr?"
"Das ist Felix. Felix, das ist Shanora oder Prinzessin Shan'O'Ra", stellte er die beiden einander vor. Felix musterte sie von Kopf bis Fuß. Wie eine Prinzessin kam sie ihm nicht vor, in ihrem schwarzen, oftmals geflickten Kleid und den schmutzigen Füßen. Es musste aber wohl so sein, denn ihm fiel ein silbernes Diadem auf, das sich an ihre Stirn schmiegte und dort von einzelnen kurzen Haarsträhnen verdeckt wurde. Außerdem waren da... "Du hast Algen im Haar", Felix schlug sich sofort die Hände vor den Mund. Warum hatte er das auch gleich so direkt sagen müssen?
Shanora hob eine Braue. "Ahja? Ist ja egal", sie machte eine fuchtelnde Handbewegung und zog die nächste Schublade auf, doch auch hier, wurde sie nicht fündig. "Das gibt es es doch nicht!", murmelte sie und Felix trat näher, um ihr zur Hand zu gehen, als sie begann, Aktenordner herauszureißen und auf den Boden zu werfen, wo Zettel herausfielen und durcheinander kamen.
"Oh nein!", Felix bückte sich, um rasch alles aufzulesen. Panisch fragte er sich, was wohl passierte, wenn das falsch sortiert wurde. Würde Kathy einen Gedächtnisverlust erleiden? Würde sie schlecht schlafen deswegen?
Zephyr legte ihm beruhigend eine Hand auf die Schulter: "Ist nicht so schlimm. Das passiert hier öfter."
"WAAAS??", Felix bekam große Augen und drückte den Ordner, den er hielt, fest an sich, "Du meinst, Shanora" -"Shan-O-ra" - "okay, Shanoooooora" - "Falsch." - "egal jetzt! Also du meinst, sie wirft öfter was auf den Boden?"
"Nicht nur ich", Shanora lächelte verlegen, "Aber ich bin ein ziemlicher Tollpatsch."
"In der Tat", Zephyr schmunzelte und half Felix beim Sortieren der Blätter, um die Akten zurückzulegen.
Shanora schob die Schublade entnervt zu und holte tief Luft: "FIIIIIIIIIIIIINN!!!!!!!!!!!!"
Ihr Schrei gellte durch die Halle und im nächsten Moment materialisierte sich ein junger Mann in Anzug mit schiefsitzender Krawatte und blondiertem Haar, das ihm lässig in die Stirn fiel. Auf der Nase eine Designer-Sonnenbrille. "Was schreist du so, Schwesterlein?", fragte er und richtete die Krawatte, während er sich über sie beugte. Sie war gut zwei Köpfe kleiner als er selbst.
"Du hast Algen im Haar", stellte er trocken fest und zupfte ein Stück Alge aus ihrem Zopf.
Sie duckte sich unter seiner Hand weg. "Jaja, schon gut. Wo sind die Abschlusszeugnisse von Hogwarts? Ich kann sie nirgends finden", Shanora warf die Arme in einer verzweifelten Geste aus, "Sie hat alles geordnet. Wirklich alles. Von A bis Z, in Deutsch, Englisch, Latein und Altgriechisch. Sie hat sogar Sachen aus ihren ersten Lebensjahren mit Bildern katalogisiert und abgepackt."
"Liegt vielleicht daran, dass sie die Geschichte noch nicht fertig erzählt hat?", Finn spazierte durch den Raum und blieb vor einem der Aktenschränke stehen. "Siehst du? Da steht es 'Magic just started'. Wir haben doch bisher nur vier Kapitel.", er zog die Schublade auf und kramte darin, "Oh der Entwurf zu Kapitel 5 liegt hier rum."
"Wirklich?", Shanora horchte auf und eilte an seine Seite, um einen Blick zu riskieren. Sie schnappte ihm die Mappe aus der Hand und überflog die Zeilen. "Oh nein!", sie stöhnte auf, "Ich muss echt nett zu dem sein? Das schaffe ich doch nie! Und... Ich bin mit Luna befreundet??"
"KEIN SPOILER!!!!", Felix' Schrei gellte nun ebenso laut durch die Halle wie zuvor Shanoras und er schnaufte heftig danach, "Entschuldigt. Das war nicht nett. Aber... bitte spoilert mich nicht." Er setzte einen treuherzigen Blick auf.
Finn trat auf ihn zu, lüpfte für den Bruchteil einer Sekunde sogar seine dunkle Sonnenbrille, "Hey Mann, das hättest du dir überlegen sollen, bevor du herkamst. Wer bist du überhaupt?"
"Ich bin Felix", er streckte reflexartig die Hand aus, um Finns zu ergreifen und zu schütteln.
"Neuzugang?", Finn erwiderte den Handschlag, "In welche Fraktion gehörst du? Ich bin Finn, Shanis Bruder, aus Elensar. Du hast sicher schon von mir gehört." Er bleckte angeberisch die Zähne.
"Ich hab von dir gelesen, in Kathys 'Magic just started' und in Cams 'Vanessa'", antwortete Felix, "Ich bin Besucher, wenn man das so sagen möchte."
"Besucher, häh?", Finn hob eine Braue und zuckte dann mit den Achseln, "Auch gut. Hier wirds nie langweilig. War 'ne gute Idee, hier einzuziehen." Er wanderte hinüber zur Couch, ließ sich darauf fallen und linste zum Tisch. "Uh. Muffins!", er schnappte sich einen.
Shanora betrachtete ihn kopfschüttelnd und wandte sich dann Felix zu: "Beachte ihn gar nicht. Er ist ein Idiot. Früher lebte er nur bei Cam, aber irgendwann um 2012 zog er hier ein und ich konnte nicht mehr leugnen, mit ihm verwandt zu sein."

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media