Heute Nacht
Die Sterne klar
Keine Wolke zu sehen
Dem Himmel so nah

Liege ich im Gras
In der schweigsamen Nacht
Niemand ist zu hören
Gebe ich auch noch so sehr Acht

Ein leichter Windstoß
Holt mich aus meinem Traum
Gebettet unter der Krone
Vom großen Eichenbaum

Einsamkeit
Freiheit
Ruhe
So fühlt es sich an

Nicht der Herzschlag der Großstadt
Nicht die Party am Strand
Nicht mal zusammen um´s Feuer
Nichts, nichts und niemand

Ich allein
In der Dunkelheit
Für mich 
In jener frischen Nacht

Kommentare

  • Author Portrait

    Ein wunderschönes Gedicht!

  • Author Portrait

    Klasse Atmosphäre und eine einzigartige Stimmung, gefällt mir wahnsining gut. ^-^

  • Author Portrait

    Eine wunderbare Atmosphäre in diesem Text :-) Und ein interessantes Thema. Frei zu sein, indem man mal allein für sich ist und keine Erwartungen erfüllen muss. Ein schöner Gedanke, auch wenn es auf Dauer wohl ziemlich einsam wäre... 5/5 :-)

  • Author Portrait

    Wow...So toll. Ich habe mich richtig hineingefühlt :) 5/5

  • Author Portrait

    Wundervoll! :-)

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media