Kapitel 12

 Er machte eine Pause. Er atmete aus.
„Endlich hatte ich es geschafft. Ich war in der Bundesrepublik, dennoch hatte ich Angst. Wer war der Mann und was wollte er von mir? Ich ging zu ihm und auf dem Hof wurde ich von einem begleitet, der schon länger in der Botschaft war. Er sprach mir gut zu. Am Tor wartete ich auf ihn. Nach guten zehn Minuten kam er. Er gab mir die Hand. „Guten Tag, ich bin Hans-Dietrich Genscher. Der Botschafter. Willkommen in der Bundesrepublik Deutschland. Dann führte er mich zu einem Mitarbeiter vom Deutschen Roten Kreutz. Dieser untersuchte meine Wunden. Dann am Abend wurde es öffentlich. Es war der 30. September. 1989. Die Botschaft war hell erleuchtet und Herr Genscher trat auf den Balkon. Auf dem Hof brach Jubel aus. Alle schrien und applaudierten. Und dann fing an Herr Genscher zu reden:
Liebe Landsleute, wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise… Da brannte schon der Jubel auf. Der tosende Beifall unterbrach seinen Satz. Es ist der berühmteste Halbsatz in der Deutschen Geschichte. Der Jubel hielt lange an und als es endlich wieder ruhig geworden war beendete Genscher seinen Satz: … in die Bundesrepublik Deutschland möglich geworden ist.  (Kursiv = Zitat: Genscher; Prager Bootschaft; 30 September 1989 )

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media