Kapitel 13

Ich führt Lion in die Mensa, in der die Schüler hier in den Pausen essen konnten.

Jede Gruppe und Klassenstufe hatte ihren eigenen Tisch. Die meisten Gruppen waren gemischt mit allen Jahrgängen. An anderen Tischen saßen nur eine oder wenn nicht sogar zwei Personen. Ich bin meistens eine der Personen, die entweder alleine in der Mensa, alleine auf dem Klo oder in der Bibliothek saß. Die meiste Zeit versuchte ich die Mensa zu um gehen und mich gleich in die Bibliothek hinter ein Buch in eine Fantasiewelt, in der alles perfekt war zu verschanzen.

Heute aber ging ich Lion zur Liebe in die Mensa. Ich will gar nicht wissen was er sagt wenn ich in die Bibliothek gehe. Und ich bin auch darauf vorbereitet dass er mir jetzt den Rücken zu kehrt und sich irgendwo anders hinsetzt.

Da ich meist selbst Essen mitbrachte um nicht in die Mensa zu müssen konnte ich schon einen freien Tisch aussuchen. Ich wählte einen kleinen in der hintersten Ecke der Mensa, da wo mich niemand sah oder bemerkte. Lion bewegte sich langsam hinter mir her und sah sich um. Oder er wollte nicht mit mir gesehen werden.

Ich ließ mich auf einen der freien Stühle nieder, während Lion etwas unbeholfen Rum stand. Jetzt hat er noch die Chance sich anders zu entscheiden. Sich für Shawn zu entscheiden. Doch das tat er nicht. Es sah aus als wäre er vor zwei Sekunden nicht anwesend gewesen. Doch als er das War setzte er sich gegenüber zu mir hin. Ich hatte einen guten Blick auf Shawn's Tisch während Lion eine Wand ansah.

Ich holte mein Essen aus der Tasche, während Lion das selbe tat. Ich sah wie Shawn den Raum betritt und riss die Augen auf während ich versuchte mich unter dem Tisch zu verstecken. Doch irgendwie hatte der Idiot geschafft mich zu sehen.

"Hey der Schwuchtel ist mal wieder hier und hat einen Freund gefunden, mit dem er rum schwulen kann," höhnte Shawn.

Lion dagegen ging damit gelassen um und tat so als hätte er nichts gehört. Wahrscheinlich will er es nicht hören. Seine Augen sagten allerdings was anderes. In ihnen ist ein Schimmer den ich als Wut deuten würde. Warum sollte Lion wütend sein? Doch nicht wegen mir?

Die Mensa lachte mal wieder nach Shawn's Spruch, der auch einer war den er öfters nutzt.

Plötzlich kam Shawn auf den Tisch zu. Während ich die Augen aufriss und unter dem Tisch versank, ging ein Gemurmel durch die Mensa. Alle sahen von Shawn zu mir und mir wieder zurück. Was würde er als nächstes tun.

Lion hatte gemerkt das ich nervös wurde und sich kurz um gedreht. Als er sich wieder zu mir zurück gedreht hatte verdrehte er die Augen und grinste dann leicht. Mir zauberte das auch ein Lächeln auf die Lippen obwohl ich eigentlich nicht lachen sollte.

Shawn kam an unserem Tisch an und baute sich erstmal davor auf. Während ich wünschte ich könnte im Erdboden versinken, sah Lion Shawn mit einem so eiskalten Blick an dass es mir kalt den Rücken runter lief.

Während Shawn sich als kläglicher Verlierer von dem Starrkonzert geschlagen geben musste, fragte ich mich was er wohl hier wollte.

"Alle mal her hören der Schwuchtel hat einen Freund gefunden," rief Shawn durch die ganze Schule. Alle brachen natürlich in schallendes Gelächter aus.

"Wollen wir ihm zeigen wie es ist mit einem Schwuchtel befreundet zu sein?", wollte Shawn von den Leuten wissen.

Viele Ja's flogen durch die Lande woraufhin Shawn nur lachte. Das konnten nicht zu lassen. Ich konnte nicht zu lassen, dass Shawn Lion etwas wegen mir an tat. Also tat ich das einzige richtige was mir in diesem Moment einfiel. Ich sprang auf meine Beine so dass der Stuhl auf dem ich saß scheppernd um viel.

Ich merkte wie sich meine Beine vor Lion bewegten und ich mich schützend vor ihm stellte.

"Bitte lasst ihn in Ruhe und verprügelt mich statt ihm. Er hat das nicht verdient. Er ist nicht so Ekelhaft wie ich und außerdem nicht Schwul," meine Stimme zitterte als ich das sagte. Aber es musste raus.

"Ist er nicht süß unser kleine Schwuchtel. Er will auch noch seinen Freund schützen," meine Shawn und grinste mich fies an:" Jetzt geh schon aus dem Weg du Missgeburt. Wer mit dir befreundet ist bekommt die gerechte Strafe."

Ich schüttelte meinen Kopf und sagte:"Nein."

Das ist das erste mal, dass ich mich für einen anderen Menschen einsetzte und das auch noch vor Shawn.

"Was hast du gesagt," fragte dieser erstaunt als hätte er mein Widerspruch nicht gehört.

"Ich sagte, ich werde nicht aus dem Weg gehen. Nicht dieses mal," wiederholte ich meine Worte. Shawn atmete scharf ein.

"Uh er währt sich. Das wird Konsequenzen haben Antony," meinte er und spuckte mein Name mit soviel Ekel aus, als wäre er irgendeine Krankheit.

Lion hat sich hinter mir aufgestellt das spürte ich. Doch ich wusste auch das Shawn keinen Rückzieher vor der ganzen Schule machen wird.

Shawn kommt auf mich zu und sagte nochmal:" Geh. Mir. Aus. Dem. Weg."
Aber ich schüttelte wieder den Kopf. Plötzlich schleuderte Shawn mich zu Boden. Mein Kopf schlug auf dem harte Boden auf. Es tat höllisch weh. Mein Kopf fing an zu pochen. Plötzlich sah ich auch nicht mehr viel.

Das letzte was ich sah bevor ich bewusstlos wurde war das Lion und Shawn gegeneinander kämpften. Mal wieder und das nur wegen mir.

"Ich hoffe es werde nicht zu viele verletzt," ist das letzte was ich dachte bevor ich das Bewusstsein verlor.


Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media