Kapitel 27

Wir sitzen auf dem Sofa. Kaya, Matt, Jackson und ich. Rosé wurde vor einer Stunde von Kaya ins Bett gebracht und schläft. Wir sitzen nun einfach so da und warten. Worauf wir warten? Auf Luke. Matt hat ihn sofort angerufen, nachdem wir Zeugen dieses Phänomens geworden waren. Es ist schon merkwürdig, dass die Krone genau dann wenn Sonne auf sie scheint, das Licht bricht und das Wort „Max" auf den Boden projiziert. Wer oder was ist „Max"? Plötzlich steht Matt auf und zeigt auf das Fenster. Alle schauen aus dem Fenster.

Aus dem Wald trottet langsam ein Wolf. Er hat graues Fell und Augen, die die gleiche Farbe haben. Er ist mittelgroß und gut gebaut. Ich sehe Matt verwirrt an:"Wer ist das?" "Das ist Luke", erklärt Matt. Ich habe Luke zuvor nie als Wolf gesehen, aber wenn man weiß wie er aussieht, ist Luke ganz klar zu erkennen. Luke schaut sich um und bleibt stehen.

Ich lege den Kopf schief:"Wieso bleibt er stehen?" Kaya schlägt sich die Hand vor die Stirn. "Was ist los?", fragt Jackson. Matt scheint verstanden zu haben, was los ist und rennt mit Kaya nach draußen. Jackson und ich schauen uns verwirrt an. Dann fällt mein Blick auf das in Leder eingebundene Buch, welches auf dem Tisch liegt. Nun verstehe auch ich was los ist. "Mist", fluche ich. "Was ist?", fragt Jackson. Er hat anscheinend immer noch nicht verstanden, was los ist. "Er kann uns wegen der Schutzzauber nicht sehen", sage ich flüchtig, bevor ich ebenfalls nach draußen renne. Nun scheint auch Jackson verstanden zu haben. Er rennt mit seinem Supertempo nach draußen und stellt sich neben Kaya, die gerade den Fluch aufhebt. In diesem Moment hasse ich es ein Mensch zu sein. Jackson würde mich jederzeit im Sprinten besiegen. Das ist schon irgendwie unfair.

Als ich als Letzte bei den Anderen ankomme, hat Kaya die ganzen Zauber schon wieder aufgehoben. Nun rennt Wolfsluke auf uns zu und verwandelt sich wieder in einen Menschen, als er bei uns angekommen ist. Dann umarmt er uns alle der Reihe nach und geht mit Jackson und mir ins Haus. Matt und Kaya bleiben draußen, um die Zauber neu zu errichten.

Jackson und Luke setzen sich aufs Sofa. Ich hole mir ein Glas Wasser und setze mich dann dazu. Jackson rückt an mich heran, doch ich nehme wieder Abstand. Er schließt den neugewonnen Abstand wieder. Ich kann jedoch nicht weiter weg, da ich sonst vom Sofa falle und gebe nach. Luke beobachtet unser Schauspiel grinsend.

Sobald Matt und Kaya wieder herein kommen, beginnen wir die Besprechung. Wir erzählen ihm alles, was seit seinem letzten Besuch hier geschehen ist. Als Jackson von dem Kuss erzählen will, trete ich ihm warnend auf den Fuß und sofort hält er den Mund. Stattdessen legt er seine Hand an meinen Rücken und ich zucke zusammen. Er hat den blauen großen blauen Fleck an meinem Rücken berührt. Als wir an der Stelle mit dem Wort „Max" ankommen, schnappt Luke überrascht nach Luft. Jackson zieht eine Augenbraue hoch, während er seine Hand unter meinen Pullover schiebt. Nach unserem Besuch in der Kanalisation habe ich mich umgezogen, damit ich mich nicht erkälte. Ich versteife mich. Mein kompletter Rücken ist blau. Am liebsten würde ich Jacksons Hand weg schieben, doch ich will kein Aufsehen erregen. "Was ist? Kennst du den Max von dem die Rede ist?", fragt Jackson neben bei, während er meinen Rücken noch weiter hinauf fährt. Meine Muskeln spannen sich an und ich sitze komplett steif da. Luke kratzt sich am Kopf:"Ich bin mir nicht sicher von welchem Max die Rede ist, aber ich kannte mal einen Max. Ich hatte mit ihm oft Kontakt, obwohl er nicht zu meinem Rudel gehörte. Er war ein Streuner, ein einsamer Wolf. Seine Eltern waren Hunter und auch er sollte eigentlich ein Hunter werden, doch dann wurde er verwandelt." Ich kann mich nicht darauf konzentrieren, was er sagt. Ich bin zu sehr mit meinen Schmerzen beschäftigt. "Von wem?", fragt Matt. Luke schaut peinlich berührt zu Boden:"Ich." Die Anderen starren ihn überrascht an. "Du?", fragt Kaya:"Wieso?" "Ich hatte mich gerade erst verwandelt und wie Matt euch sicher bezeugen kann, hat man sich zu Beginn und besonders bei Vollmond nicht unter Kontrolle", es scheint ihm äußerst peinlich zu sein, davon zu erzählen. Matt nickt zustimmend:"Stimmt. Ich erinnere mich noch an meinen ersten Vollmond. Es war der Horror."

Jackson scheint zu merken, dass ich mich unter seiner Hand verkrampfe und nimmt sie weg. Als er seine Hand unter meinem Pullover holt, entspanne ich mich wieder. Endlich lassen die Schmerzen nach. Er schaut mich besorgt an. Ich weiche seinem Blick aus.

"Es könnte ein Hinweis sein", sagt Kaya nachdenklich. Luke stimmt ihr zu:"Ja, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Doch worauf ist es ein Hinweis?"

"Es ist ein Hinweis auf die Hunterkrone", hinter uns vernehme ich eine leise kindliche Stimme. Es ist die Stimme von Rosé. Ich drehe mich zu ihr herum und schaue sie überrascht an. Sie trägt einen pinken Schlafanzug und hält einen weißen Stoffhasen fest umklammert.

Kaya steht sofort auf und geht zu Rosé. Vor ihr geht sie in die Knie und fragt:"Was machst hast du gesagt?" "Der Name ist ein Hinweis auf die Hunterkrone", wiederholt sie. Kaya nimmt Rosé mit zum Sofa und Rosé setzt sich darauf. Rosé schaut schüchtern in unsere Runde. Luke beugt sich zu ihr herab:"Woher weißt du das denn?" Sie antwortet sofort:"Ich habe mal ein Formular mit seinem Namen darauf bei uns gesehen und gelesen, was darauf stand." "Und was stand darauf?", fragt Matt überrascht, darüber dass sich das Mädchen möglicherweise gemerkt hat, was auf dem Blatt stand. "Dort stand, dass er zwar ein Werwolf ist, aber als Hunter arbeitet. Da ist es doch wahrscheinlich, dass es entweder ein Hinweis auf die Hunter- oder die Werwolfkrone hinweist. Er hat schon mehrere kleine Dinge verbrochen", sagt sie. Ihr Blick zeigt, dass sie ziemlich stolz ist uns so hilfreiche Informationen liefern zu können. "Das klingt plausibel. Wäre es nämlich ein Hinweis auf die Werwolfkrone, hätte man wahrscheinlich einen anderen Namen genommen zum Beispiel Tairon", sagt Luke nachdenklich. "Jetzt müssen wir nur noch den genauen Standort heraus finden und die Krone unbemerkt stehlen gehen", sagt Jackson.

Plötzlich sehe ich das Bild einer Krone ganz deutlich vor mir und eine Stimme die mir zu flüstert:"Ich bin dort, wo du niemals suchst. Ich bin auf dem Schwarzmarkt." Die Stimme ist mir neu, doch sie wirkt angenehm. Die Stimme wirkt jungenhaft und fröhlich.

Luke sieht mich forschend an und zeigt dann in mein Gesicht:"Ist das normal?" "Ja. Das ist heute schon mal passiert", sagt Jackson und nimmt meine Hand. Ich habe eine Vermutung wovon sie reden. Wahrscheinlich glühen meine Augen wieder. Ich schließe meine Finger um Jacksons Hand und verkünde dann mechanisch:"Die Hunterkrone befindet sich auf dem Schwarzmarkt." Alle starren mich an, doch ich rege mich nicht. Alle schweigen.

Matt bricht das Schweigen:"Und wie kommt man da hin?" "Ich weiß wie", flüstert Rosé leise. Nun starren alle das kleine Mädchen an. Sie lächelt stolz und zeigt ihre strahlend weißen Zähne. Das kam unerwartet.

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media