Kapitel 5

Ich betrachte das Schulgebäude, welches sich im viktorianischen Style vor mir erstreckt. Es sieht ziemlich schön aus. Ich liebe diesen Style einfach. Ist mal etwas Anderes.

Das Mädchen, welches im Bus neben mir saß, zieht ein Skateboard aus dem bunten Rucksack und springt darauf. Innerhalb von wenigen Sekunden rast sie auf dem Board auf das große Gebäude zu. Wie cool! Ich wünschte das könnte ich auch.

Ich nehme meine Sonnenbrille ab und stecke sie in meine Jackentasche. Es muss ja nicht gleich jeder Sehen, dass ich eine Agentin bin. Einfach ganz normal sein, Brook! Einfach ganz normal sein! Ich mache mich mit einem mulmigen Gefühl im Bauch auf das Gebäude zu und versuche mir nichts anmerken zu lassen. Ich habe zwar schon oft so getan als wäre ich jemand Anderes, aber ich musste niemals in eine normale Schule. Schule! Allein das Wort macht mir irgendwie Angst!

Ich öffne die Tür zum Gebäude und schlendere hinein. Ich lasse mir nichts anmerken und stolziere ruhig durch den Flur. Einige Leute drehen sich zu mir um. Na toll und sofort bin ich 'die Neue'! Ich mustere meine neuen Mitschüler. Sie sind wirken genauso wie in diesen ganzen High School Musical Filmen. Wenn die hier wirklich so sind, erwartet mich sicher viel Drama. Da kommt mir der Gedanke, dass Drama gar nicht unbedingt etwas Schlechtes sein muss. Das Leben ist schließlich ein Spiel, oder?! Ich gehe weiter und folge den Schildern, die den Weg zum Sekretariat kennzeichnen. Ich bin ziemlich froh, dass es ausgeschildert ist, sonst hätte ich das Sekretariat sicher nie gefunden. Ich hasse es von allen Seiten angestarrt zu werden. Während ich an den Leute vorbei laufe, erkenne ich sofort einige interessante Gruppen. Sofort habe ich die Punks erkannt. Sie haben sie auf dem Boden vor den Jungentoiletten aufgehalten und trugen nur schwarz. Ihre Haare waren ebenfalls schwarz gefärbt und in den Ohren und den Lippen tragen sie Piercings. Ich habe zwar noch nie zu dieser Gruppe gehört, aber ich bewundere sie trotzdem für ihren Mut. Sie haben den Mut auszudrücken wer sie sind. Egal was die Anderen denken. Das ist ziemlich bewundernswert. Ich habe mal mit einem Punk zusammen gearbeitet. Die zweite heraus stechende Gruppe ist die Truppe von Sportlern, die mit einem Football durch den Gang werfen. Von diesen Leuten halte ich nicht viele. Zu der Gruppe gehören meist nur Footballspieler, Basketballer und Cheerleader. Die meisten Schüler, die zu dieser Gruppe gehören oder dazugehören wollen, sind überheblich und eigebildet. Jedenfalls ist das in den ganze High School Filmen so.

Plötzlich klingelt es und ich lege einen Zahn zu, um nicht zu viel vom Unterricht zu verpassen. Die Schüler verschwinden in ihre Klassen und als ich am Sekretariat angekommen bin, sind die Flure fast komplett leer. Es ist schon komisch, dass es hier so still ist, nachdem alle im Unterricht sind. Ich hebe meine Hand und klopfe an die dicke Holztür. Ein "Herein" ertönt und ich umfasse die Türklinke. Bevor ich sie jedoch herunter drücke, atme ich noch einmal tief durch und versuche mich zu entspannen. Du meldest dich nur zum ersten Mal in deinem Leben an einer richtige High School an. Das ist nicht schwer. Du kannst das. Ich versuche mir mit aller Kraft Mut zu machen und irgendwie schaffe ich es dann doch die Türklinke hinunter zu drücken und ein zu treten.

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media