Kapitel 6

Natashas Sicht
Ich sitze auf dem Co-Piloten Sessel des Quinjets und betrachte Vision, der das neben mir den Piloten spielt. Er hatte mich gebeten heute einmal selbst fliegen zu dürfen, da er es ja auch irgendwann selbst können muss, doch ich bin mir sicher, dass er nur üben will, um Wanda eines Tages allein und ohne mein Wissen besuchen zu können. Das würde er natürlich nicht schaffen. Schließlich bin ich hier die Spionin und er ist nur die künstliche Intelligenz, die mittels eines mystischen Steines zu so etwas wie einem Menschen geworden ist. Apropos mystischer Stein, ich habe mich in letzter Zeit ein wenig damit beschäftigt, da es mich wundert, dass Vision so stark ist und habe ein wenig in der S.H.I.E.L.D.-Datenbank herumgeschnüffelt und etwas gefunden, was ich Tony und Vision bei unserer Rückkehr unbedingt zeigen muss. Es ist von größter Wichtigkeit und eigentlich hätte ich es dem Buch bei Wanda vorgezogen, doch als ich gesehen habe, wie traurig Vision darüber ist, dass er sie nicht sehen darf, habe ich ihn einfach mit mir zum Quinjet geschleift und dem Lilanen mitgeteilt, dass wir nun endlich Wanda besuchen. Seit ich diese Mitteilung gemacht habe, ist die künstliche Intelligenz ausgesprochen gut gelaunt und pfeift sogar zwischendurch, was ziemlich nervig sein kann. Das muss er sich wohl von Tony abgeguckt haben. Natürlich fühle ich mich nicht wohl dabei den Mann im Dunkeln zu lassen, doch er würde es nicht verstehen und mich dafür steinigen, dass ich unsere Freunde aus dem Gefängnis befreit habe. Wahrscheinlich wäre er besonders wütend über die Befreiung von Clint und Wanda, da er Wanda für gefährlich hält und Clint…Ich glaube Clint hasst er einfach nur. Ich denke jedoch nicht, dass Wanda eine Gefahr es. Es stimmt zwar, dass sie sich manchmal nicht unter Kontrolle hat, doch das war bei mir anfangs auch so. Mit ein wenig Übung kann man das wieder hinbekommen und dann wird sie eine große Hilfe sein. Davon ist glücklicherweise auch Clint überzeugt. Er hatte mir erzählt, dass er sich vorgenommen hatte, Wanda zu helfen und sowas wie ein Mentor für sie zu werden.

Ich freue mich in der Hauptsache Clint wieder zu sehen. Ich vermisse ihn echt. Es ist ein merkwürdiges Gefühl ihn nicht ständig in meiner Nähe zu wissen. Sonst war er immer für mich da und wir haben uns um den jeweils Anderen gekümmert, doch jetzt ist das nicht mehr so. Ich wünschte ich könnte ihn zurück nach New York holen. Bei dem Gedanken daran, beginnt mein Bauch zu kribbeln und Freude überkommt mich. So könnte Tony endlich mal zeigen, dass ihm auch etwas an den Avengers liegt und dass wir ihm nicht alle egal sind.

In diesem Moment landet der Jet und Vision springt energiegeladen und voller Enthusiasmus von seinem Sitz auf. Wenige Sekunden später ist er verschwunden. Ich schaue ihn irritiert an. Das ist doch jetzt nicht sein ernst oder? Als Pilot sollte er die Maschinen auch abschalten, die er bedient hat, sonst kommt er wohlmöglich nicht mehr nach New York zurück. Ich schalte für ihn erst alles ab und folge ihm dann nach draußen.

In der Kälte angekommen, packt mich jedoch auch die Freude und ich laufe genau wie Vision auf die Hütte, in der sich die Anderen vor der Öffentlichkeit verbergen, zu. Meine Gedanken sind in diesem Moment nur bei Clint und ich freue mich schon darauf ihn wieder in meine Arme zu schließen und seinen warmen Körper an meinem zu spüren. 

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media