Killerbunny (Easterie brutalie)


Definition des Glossar

Das Killerbunny (Easterie brutalie) ist ein seit 2016 bekanntest, gefährliches Hasentier.


Namensherkunft von Killerbunny

Im Atrium wurden aus den Persönlichkeiten von Phobos Ecanor Henri ein Fantasiekonstrukt von Felix gebildet, nur wenig später fand der angehende Bellologe heraus, dass es eine Art mit den beschriebenen Merkmalen auf dem Kontinent Belletristica gibt. 


Taxonomie

Reich -  Tiere (Animalia)

Stamm - Chordatiere (Chordata)

Klasse - Säugetiere (Mammalia)

Ordnung - Hasentiere (Lagomorpha)

Familie -  Hasen (Leporida)

Unterfamilie - Mörderhasen (Caedelepinae)

Gattung - Easterie

Art -  Easterie brutalie

Beschrieben -  Felix 2016

Unterart(en) - Keine bisher bekannt

 

Merkmale

Killerbunnys werden 60 bis 120 Zentimeter lang und wiegen dabei 3 - 8 Kilogramm.  Die Fellfärbung variiert meist von weiß über grau bis bräunlich. Alle Killerbunnys haben lange Ohren, wie sie von den Echten Hasen (Lepus) bekannt sind [Weshalb man sie leicht mit Feldhasen (Lepus europaeus) verwechelt werden können], bei allen Individuen sind sie länger als breit. Ihr Fell ist weich und flauschig. Die Hinterbeine sind immer länger als die Vorderbeine und gut zum Laufen geeignet. Das Gesicht ist durch eine Y-förmige Spalte von der Oberlippe zu den Nasenlöchern gekennzeichnet.

 

Lebensraum

Killerbunnys bewohnen eine Vielzahl von Lebensräumen, von den Gebirgswiesen über Tieflandgrasländer bis zu tropischen Wäldern.

 

Lebensweise

Es handelt sich weitgehend um dämmerungs- bzw. nachtaktive Tiere, die als Einzelgänger leben. Trotz ihrer geringen Größe sind Killerbunnys gefährliche Jäger, welche von den meisten größeren Lebensformen gemieden werden. Sie ernähren sich ausschließlich von Fleisch und Blut, dabei bevorzugen sie Menschen aber auch andere Usergruppierungen wie Vampire oder Vampirkatzen. Besonders häufig ist in der Kommunikation der Killerbunnys, dass sogenannte Mümmeln zu beobachten.


Kulturelle Bedeutung

Das Killerbunny ist trotz seiner Gefährlichkeit eines der populärsten Lebewesen des Kontinenten Belletristica. Seine Beliebtheit geht soweit das die erste Medaille der Frühlingschallenge (Frühling 2016) ihm gewidmet wurde. Die Belletristica-Creature-Society (kurz BCS) rät dringend davon ab Killerbunnys trotz ihrer Flauschigkeit als Haustier halten zu wollen, da Killerbunnys nie wirklich gezähmt und von ihrer Mordlust abgebracht werden können.

 

Killerbunnys wurden in diversen Gedichten beschrieben. Unter anderem: Thriller (von PaterAnderson), Beinahe Kirschrot (von Lessandero), Osterbunnys (von Lila Dunkelmond), Ein Dokument, gefunden in den verkrallten Fingern einer blutigen Leiche (von Thoronris), Bloody eastern (von Felix).


Taxonomische Synonyme

-

 

Anmerkungen

- Der Plural von Killerbunny kann Killerbunnys oder Killerbunnies sein.


- Ein bekanntes Individuum der Art lebt in Felix Kopf bzw. ist sein Mitbewohner geworden (vgl. Bloody eastern - Ein Leben mit Bunny) und es hat das Gedicht Bloody eastern vorgelesen.

https://belletristica.com/de/text/bloody-eastern-vorwort-8385
https://belletristica.com/de/text/bloody-eastern-2287

 

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media