Kriegerin in Ketten

 

Sie hat die Ideen, sie hat den Mut,

aber der Pöbel entfesselt nur Wut

Blind vor Zorn, im Hass gefang',

kommt sie vom Weg ab und niemals an

Mit Fackeln wird sie getrieben wie Vieh

"Verstehen werdet ihr mich wohl nie!"

Das Metall der Ketten tut ihr so weh

Ach diese Kälte! Der Winter! Der Schnee!

Flügel gestutzt, Herz zerbrochen

Am Schluss ist sie von Dornen zerstochen

Sie will schlafen bis sie nie mehr erwacht

Ihr hellster Tag wurde zur dunkelsten Nacht

Die Zelle ist kalt, der Boden so hart

Sie ist knochig und krank, nie wieder zart

Die Augen leer, Blicke längst tot

Niemand sah je die wortreiche Not

Sie war Schriftstellerin mit Passion und Wut

Nun verreckt sie in ihrem eigenen Blut

Kommentare

  • Author Portrait

    Wow wirklich sehr gut! Erinnert mich stark an Texte die ich in sehr zornigen Momenten aufschreibe. Mir fehlt da aber in dem Bereich wohl etwas der Mut das so für alle zugänglich zu machen wie du es tust. Hut ab & Applaus!

  • Author Portrait

    Wow, Dein Schreibstil ist wahnsinnig fesselnd! Der Text gefällt mir sehr gut, wenngleich er auch sehr traurig ist.

  • Author Portrait

    Erschütternd!

  • Author Portrait

    Ein sehr kraftvoller, erschütternder Text! Gefällt mir sehr gut!

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media