Alljährlich immer wieder scheint die Welt (oder zumindest die ungefähre Hälfte der Weltbevölkerung) an einer seltsamen und überaus gefährlichen Krankheit zu erkranken. Während diese ominöse Erkrankung in hochwissenschaftlichen Kreisen über noch keinen Namen verfügt, ist sie in der Bevölkerung unter dem Namen Männergrippe bekannt. Woher sie kommt oder die Gründe die zu dieser Krankheit führen sind den Ärzten derzeit noch unbekannt, wie auch die Übertragungswege. Doch scheint es sich um ein seltenes Phänomen zu handeln, demzufolge nur die männliche Bevölkerung übermäßig schlimm erkranken kann, während bei Frauen die verheerende Wirkung nicht eintritt. Diese noch nicht erwiesene Tatsache führt aber nicht zur Freude der weiblichen Bevölkerung, da die Betroffenen(Männer) in der Folge meist bettlägerig und äußerst schwach sind. Oft sind sie kaum dazu imstande, sich um sich selbst zu kümmern und müssen liebevoll bedient und umsorgt werden. Diese anfänglich noch einigermaßen harmlos erscheinende Erkrankung entwickelt sich bei den Betroffenen schnell zu einer Seuche.

Die Symptome sind folgende:
- Fieber
- Husten
- Schnupfen
- Allgemeine Kraftlosigkeit und Bettlägerigkeit

Dem männlichen Teil der Weltbevölkerung wird empfohlen, bei einer Erkrankung schleunigst ihr Testament zu schreiben solange sie noch in der Lage dazu sind, da die Chancen, die oben genannte Seuche zu überleben, äußerst gering sind. (Man Stelle sich vor! Eine Überlebensquote von 100%!)

Die Vorsorgemaßnahmen um sich dagegen zu schützen sind hoch umstritten. Während vor allem die männlichen Ärzte dafür plädieren, anstrengende, unangenehme körperliche Aktivitäten (wie z. B. das Schnee Räumen) vor allem in den Wintermonaten einzustellen, plädieren die weiblichen Ärzte vor allem dafür, sich erst recht körperlich anstrengend zu betätigen. Dies komme vor allem im Winter dem Immunsystem zu gute. Welche dieser Arten sich zu schützen nun die bessere ist, ist derzeit noch unbekannt und noch nicht erforscht. 

Kommentare

  • Author Portrait

    Zuerst hatte ich wirklich mit einem wissenschaftlichen Text über die Männergrippe gerechnet, aber bei deinem Artikel konnte ich wenigstens schmunzeln. Nur eins hätte ich als Hinweis: Bettlägerigkeit ist kein Symptom sondern eine Folge ;) Damit der wissenschaftliche Anteil auch korrekt bleibt ^^ Hat Spaß gemacht zu lesen. 5/5

  • Author Portrait

    Du hast mich auch sehr zum Schmunzeln gebracht. Gut gemacht :)

  • Author Portrait

    Köstlich! Ich amüsiere mich hier über deinen gelungenen Text, Kleine Zora!

  • Author Portrait

    Dazu sei gesagt, dass Männer grundsätzlich viel intensiver leiden, als Frauen! Es liegt dies an dem schmerzhemmenden Hormon, welches die Frauen zum Gebären dringend brauchen. Die Evolution hat es den Männern nicht gegeben, da der männliche Zeugungsschmerz ja wesentlich geringer ist, als der Schmerz bei der Geburt. Daher werden Männer oft als wehleidig bezeichnet, obwohl sie doch von Natur aus besser geeignet sind, zu leiden ;-) Gut gemacht, kleine Zora! 5/5!

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media