Ich lebe in meiner Welt und du in deiner,
wir betrachten sie von außen, aber wir können nicht hinein.
Deine ist zu klein für mich, meine viel zu groß für dich
wir sind wie Nachtigall und Lerche und lauschen unserem Lied
unsere Käfige stehen ganz nah bei einander,
aber berühren sich doch nicht.

Kommentare

  • Author Portrait

    Das Gedicht gefällt mir sehr, die Worte welche im Zusammenklang diese melancholische Stimmung erzeugen, sind wirklich toll gewählt. Du hast den Inhalt so gut erfasst, dass man Vertrauen wünscht und dass man verstanden werden möchte aber es einfach nicht passt, so wie man es braucht und möchte .. Traurig aber emotional ;)

  • Author Portrait

    Wenn ich deinen Text hier lese, ensteht in meinen Gedanken ein einerseits sehr schönes aber auch einsames Bild. Wirklich schön geschrieben. 5/5 + <3

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media