Schmetterlinge flattern in der Nacht,

mit ihnen tausend Stimmen erwacht.

Durchbrechen Schweigen der Dunkelheit;

Durchbrechen Schweigen der Einsamkeit.

Kannst du sie hör'n?

 

Die Anstrengungen der Tage,

enden in keuchender Klage.

Verfalle du der Trauer nich',

ich denke nur an Dich.

 

Schmetterlinge flattern in der Nacht,

mit ihnen meine Stimme erwacht.

Durchbreche Schweigen der Dunkelheit;

Durchbreche Schweigen der Einsamkeit.

Kannst du mich hör'n?

 

Nur dein Schweigen,

konnte mir zeigen.

Wie sinnlos,

erfolglos,

meine Liebe war.

 

-------------------------------------

12.09.2015 © Felix Hartmann

Kommentare

  • Author Portrait

    Sehr schönes berührendes Gedicht! Man spürt die tiefen Gefühle darin deutlich. Und auch das Bild des Nachtschmetterlings, gefällt mir sehr. Danke für diese Inspiration!

  • Author Portrait

    :'( wieder so traurig...und wundervoll geschrieben! :)

  • Author Portrait

    bittersweet <3 schön..

  • Author Portrait

    Ich hab beim ersten Mal "Nacktschmetterlinge" gelesen... ^^

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media