Eines Tages saß Neolani auf ihrem alten Sofa und las im Hexenbuch.
"Nein", murmelte sie immer wieder, "nein, das auch nicht!"
Das machte sie jetzt schon seit Stunden und der kleine Stern langweilte sich allmählich. Ungeduldig sagte er:
"Aber Neolani, das kann doch nicht so schwer sein!"
"Ach, du hast ja keine Ahnung!", gab die kleine Hexe zur Antwort, "Das ist total wichtig und überhaupt nicht leicht. Schließlich geht es doch um einen ganzen Kessel voll mit Bärendreck."
Der kleine Stern schüttelte sich vor Ekel.
"Bärendreck, igitt! Dann ist es erst Recht nicht wichtig, wenn du mich fragst."
"Ich frag dich aber nich! Und jetzt hilf mir lieber, ein richtig gruseliges Kostüm zu finden, damit ich den Hexenhalloweenwettbewerb gewinne. Bärendreck, hmmmm!"

Der kleine Stern schwebte näher heran und sah mit ins Hexenbuch.
"Hier, das ist doch was: Monsterfratze mit Warzen."
Aber Neolani schüttelte den Kopf.
"Das ist doch nicht gruselig", fand sie.
"Dann das hier: Kuhkopf mit sieben Augen", schlug der kleine Stern vor.
"Meinst du?" Neolanie sah den kleinen Stern zweifelnd an.
"Na klar, probier das mal aus."
"Na gut", sagte Neolani und fing an zu hexen.

"Iesel, wiesel, Rattenschwanz,
Kopf der Kuh und sieben Augen,
will ich haben, jetzt sofort,
iesel, wiesel, Rattenschwanz!"

PUFF!!!

Der kleine Stern stieß einen kleinen Schreckensschrei aus, als er Neolani sah. Sie hatte jetzt einen Kuhkopf mit sieben glutroten Augen, die alle in eine andere Richtung guckten. Nein, sah das gruselig aus!
"Prima, Neolani! Damit gewinnst du bestimmt den ersten Preis!"
Aber Neolani betrachtete sich im Spiegel und schüttelte den Kopf.
"Nee, das ist doof!", fand sie und hexte sich den Kuhkopf wieder weg. Dann blätterte sie wieder im Hexenbuch. Und nach einer Weile...

"Hurra, jetzt hab ichs! Ja, genau das mache ich!"
Sie hexte und...
Der kleine Stern machte ein langes Gesicht.
"Aber das ist doch nicht gruselig, das ist doch total niedlich", sagte er.
"Ach, du hast keine Ahnung! Das ist absolut schrecklich! Damit gewinne ich garantiert. Und jetzt komm, wir müssen los, sonst findet der Wettbewerb noch ohne mich statt."

Neolani schnappte sich ihren Besen, der kleine Stern schlüpfte unter ihren Hut und schon sausten sie zur Party. Bald darauf hatten sie den Hexentanzplatz erreicht. Zum Glück hatte der Wettbewerb noch nicht angefangen. Neolani tanzte wild mit den anderen Hexen herum und hatte viel Spaß. Und dann war es endlich soweit: der Wettbewerb für das gruseligste Halloweenkostüm begann. Dem kleinen Stern gruselte es allein beim Hinsehen. Wenn er sich die ganzen Kostüme so ansah, dann bezweifelte er doch sehr, dass Neolani eine Chance hatte...

Aber er irrte sich! Die Jury wählte einstimmig Neolani zur Siegerin. Stolz nahm sie den Kessel Bärendreck entgegen und warf dem kleinen Stern dabei einen Blick zu, als wolle sie sagen:
"Siehste, ich habs dir ja gesagt!"
Der kleine Stern schüttelte nur den Kopf. Er fand immer noch, dass das Kostüm einer niedlichen kleinen Prinzessin nicht gruselig war! Aber für Hexen wohl eben doch. Der kleine Stern seufzte. Er würde das wohl niemals richtig verstehen. Aber immerhin musste er zugeben, dass Neolani ihm als Hexe viel mehr gefiel als mit ihrem Prinzessinnenkostüm!


Kommentare

  • Author Portrait

    *u* Das Kapitel ist Zucker, so wie die Anderen auch! <3

  • Author Portrait

    Neolani ist in alter Frische zurück! Welcome back! Ach ja, kleiner Stern: Eigentlich logisch, daß sie im Prinzessinnengewand gewonnen hat... ;-)

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media