Off-Topic: Dub oder Sub? - welche und wenn ja, wie viele?

Hinweis: Könnte Satire enthalten. [Satire on]

Deutsche Synchronisationen sind ein Thema für sich.

[Da wird schnell aus einem Sas'ke ein Uke. Peinlich.]

Wenn man mit Fans über das Thema spricht, spaltet sich die Community in vier Lager.

Die der »wahrsten Fans«, »wahreren Fans«, die der »unwahren Fans« und die, die keine Ahnung haben, was Dub/Sub bedeutet (die sind entsprechend die ununwahrsten Fans ever, so etwas darf sich nicht einmal Fan nennen! Denen müsste man jeglichen Zugang zu Animes verwehren!elf11!). Wer bis hierhin an fünfzig Grautöne und ein verirrtes Mädel gedacht hat, muss ich leider enttäuschen. Im Folgenden wird es nicht um BDSM gehen ... Sorry?

Es gibt vier Möglichkeiten, Animes zu schauen, an denen sich die »Fanarten« anschaulich präsentieren lassen ...

Deutsche Dub

Für Kinder und junge Teenager. Für die, die mit Animes gaaaaanz am Anfang stehen und eigentlich keine Ahnung haben vom »wahren Fandasein«. Denen gilt an dieser Stelle ein herablassend-wohlwollender Blick.

Deutsche Dub bei Animes ist wie Japanisches Essen mit Gabel und Messer (und Gnade denjenigen Kami-sama, die dabei mit der Schulter zucken!) – es ist wie Convention ohne Cosplay, Karaoke ohne Mikrophon, Fanarts im Bereich Eigene Serie.

Das heißt: es geht, aber es geht auch besser. Also eigentlich geht es nicht, sondern es hinkt und fällt auf die Schnauze. Spätestens bei der nächsten Convention – nämlich dann, wenn man auf die »wahrsten Fans« trifft.

Englische Dub

Für die Verzweifelten. Hört sich an, als wäre alles plötzlich megacool, aber auch etwas bescheuert, because the Sprache hört sich so important und megacool an, aber eigentlich passt es not at all zu den Charakteren. Aber egal! Wenn es zuerst auf Englisch kommt, dann hört sich ein »wahrerer Fan« auch das an.

Japanische Sub und deutsche Untertitel

Das ist für die »wahreren Fans«. Animes kommen aus Japan und nur, ja NUR die japanischen Synchronsprecher (sog. Seiyū) zählen etwas. Es sind ja die ORIGINALE! Ja, auch bei Animes, deren fiktive Charaktere gezeichnet sind, gibt es die Originalstimmen, sozusagen die, die sie hätten, wenn sie halt nicht gezeichnet wären oder fiktiv oder überhaupt, und die gefakten (Deutsche Synchro und US-Voice Actors)! Natürlich kann nicht jeder damit sein Leben verbringen, Japanisch zu lernen, um Animes folgen zu können. Deswegen ist es legitim, das Ganze mit deutschen Untertiteln zu schauen, allerdings wird im Laufe der Ausbildung durchaus erwartet, dass ein grundlegendes Vokabular antrainiert wird. Yume, mina-san, hikari, yami, kage, ... wer das nicht versteht, sollte sich niemals getrauen, sich »wahrerer Fan« zu nennen!

ABER ... nein, das sind noch nicht die »wahrsten Fans«. Die kommen jetzt ...

Japanische Sub und englische Untertitel

Animes werden schneller auf Englisch gesubbt. Deswegen schauen die »wahrsten Fans« auch NUR die Folgen auf Japanisch mit englischen Subs (um dann auch möglichst schnell alle anderen Arten von Fans spoilern zu können. Ist ja deren Pech, wenn die die neuesten Folgen nicht halbillegal auf Japanisch mit englischen Sub streamen, oder?)

Die neue Convention-Saison steht schon vor der Tür. Mit diesem Guide hier im Gedächtnis habt ihr jetzt ENDLICH den Durchblick. Das nächste Mal auf einem Fantreffen könnt ihr also auch stolz sein, wenn ihr jemandem an den Kopf werft »WAAAAS? Du schaust die Folgen gar NICHT auf JAPANISCH, sondern NUR auf Deutsch, hääää?« und ihn herablassend-wohlwollend anschauen. Immerhin wisst ihr jetzt, dass DER kein »wahrster Fan« sein kann. Echt peinlich.

Im Auftrag aller wahrsterensten Fans,

Jaelaki

[Satire off]


PS. Übrigens schaue ich Animes natürlich auch – und zwar in 3 von den 4 oben aufgeführten Variationen. In welcher Variation nicht? Uuuuh, mein Geheimnis? ; )


Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media