Winter ist, die Nebel sie gleiten, über der Felder und Wiesen Weiten. Hinter ihnen verborgen, kaum zu benennen, die Welt sie schwindet, die wir sonst so kennen. Wie ein Teppich manchmal, nur dicht über der kühlen Erde Grund, oder alles durchziehend, durchwabernd, mit feuchten Fingern, tun sie mir die Winterskühle kund. Stille überall, über Berg und Tal. Stille, Geheimnisse … entschwunden… verborgen, fern und doch nah meine leisen Sorgen. Sie werden bedeckt vom Nebelmantel, kaum durchbrochen von Wärme und Licht, die Sonne bekommt man nun wenig zu Gesicht. Und kann ihr goldener Schein doch ein wenig durch die Nebel dringen, beginnt mein Herz vor Freude zu singen.

Welch wunderbarer Anblick, wenn Strahlen durch die Nebel fallen, sie wie um Lichtsäulen herum dann wallen. Eine Wunderwelt scheint dann sichtbar zu werden, schöner als so manches auf Erden.

Ich schaue empor und sehe auf einmal einen seltsamen Schein, was mag das bloss für ein Zauber sein? Und dann erscheint sie, aus Nebel und Licht geschaffen, die Nebelfrau ich kann es kaum fassen! Sie ist geboren aus diesen beiden Dingen, ich hör ihre Stimme in mir singen. Sanft lächelnd reicht sie mir ihre kühle Hand, zieht mich hinein ins Nebelland. Wir gehen hindurch, fast blind ich bin, was hat das wohl alles für einen Sinn? Geheimnisse, Neue Welten entdecken, der Nebel kann so viel in uns wecken.

Die Nebelfrau begleitet mich, sicher führt sie mich durch Welten, unsichtbar verhüllt und doch von leuchtendem Schein durchweht, wohin wohl unsere Reise geht? Und dann erscheint es das unsichtbare Land, welches schon so lange wurde aus unserem Bewusstsein verbannt: Die Anderswelt strahlend, unbeschreiblich schön, dass ich dieses Wunder wahrlich darf sehn! Die Nebelfrau lächelt mir zu, legt ihre Hände auf mein Herz… gibt mir wundervolle Ruh… Und ich spüre die Anderswelt in mir klingen, kann sie sehen, sie fühlen sie hilft mir überwinden. Sie ist immer da, ganz still, ganz verborgen hinter dem Nebel ihrem Freund, der für einmal verwischt die Schranken zwischen dort und hier… Nebelfrau… ich dank dir dafür!   

 

 

 

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media