Pikachu wird glücklich

Ein wildes Pikachu, war so traurig, dass es keinen Trainer hatte und keinen Freund. Also ging es weg und traf einen Jungen namens Ash Ketchum. Dieser hatte auch ein Pikachu. Als das Pikachu von Ash, seinen Artgenossen sah, ging er zu ihm und sprach: Pika, Pika, Pika chu chu!” (Das heisst: “Was machst du hier? Willst du mit mir und Ash mit?”) “Nein, nein danke,” sagte unser einsames Pikachu. Es ging weiter und traf ein Pokémon Namens Amphizel. Das ist ein grosser, dünner Frosch. Er läuft auf den Hinterbeinen. Die zwei befreundeten sich schnell und sangen ein Lied das ging so: “Pika, pika, pikachu chu Pikachu! Amphizel, Amphi, Amphizel…!”(Das heisst: I have a pen, I have an apple, mh apple pen!).

Sie gingen weiter und trafen ein Lucario. Ein Lucario, ist wie ein blauer Hund, der auch auf den Hinterbeinen läuft, und gut kämpfen kann. Luca, Lucario, Luca, sagte es (Das heisst: «Darf ich mit euch mit?») Er durfte natürlich mit! Sie sangen das Lied nun mit Lucario zusammen. Am nächsten Tag, wurden sie von einem Schwarm Bibors angegriffen. Bibors sind ähnlich wie Bienen. Sie haben auch Stacheln und zwar an den Vorderbeinen. Als Pikachu, Amphizel und Lucario die Bibors erledigten, geschah etwas Unglaubliches! Pikachu und Amphizel nahmen ein anderes Aussehen an. Sie entwickelten sich weiter! Amphizel wurde zu Quajutsu. Dieser hat seine lange Zunge, wie ein Schal um den Hals gelegt. Ist auch blau und steht auch auf den Hinterbeinen. Er ist ein Frosch Ninja. Pikachu, wurde zu Raichu. Raichu hat spitzigen Ohren und einen langen Schwanz, der am Ende aussieht, wie ein Blitz. Sie waren sehr stolz. Alle drei gingen weiter.

Plötzlich kam ein Junge namens Ben vorbei. Er suchte Pokémon und hatte noch keins gefangen. In Pokémon fängt man Pokémon mit einem Ball, der nur so gross ist wie eine Hand. Unvorstellbar oder? Aber zurück zur Geschichte! Ben sah die drei und sprach: «Hallo ihr! Wollt ihr vielleicht einen Trainer?» Alle drei nickten freudig.

Ein Jahr später, wurde Ben der Arenaleiter. Arenaleiter, leiten Arenen in denen man gegen andere Pokémon Trainer kämpfen kann. Eines Tages kam ein Trainer, namens Raphael Brunner- das bin ich. Er besiegte Ben. Es war ein anstrengender Kampf. Raichu, Quajutsu und Lucario haben es drauf. Nun gehörten sie Raphael, also mir. Das machte die drei glücklich. Ben sagte: “Ich gratuliere! Aber dir fehlt noch etwas!”  “Was denn?” fragte ich.

“Ich sage es dir!» Er sang: "Probiers mal mit Gemütlichkeit! Mit Ruhe und Gemütlichkeit, jagst du den Alltag und die Sorgen weg. Und wenn du stets gemütlich bist und etwas appetitlich ist, dann… gewinnst du jeden Krampf!” “Danke!” sagte ich und ging. “Tschüss Ben!” “ Viel Glück und Adiööö!

The Ende

 

Kommentare

  • Author Portrait

    Wenn Pikachu glücklich ist, dann bin ich es auch! Sehr süß ♡

  • Author Portrait

    So fleißig und toll wie Raphael schreibt kann er sich bald selbst bei Belle anmelden :) ganz tolle und süße Geschichte!

  • Author Portrait

    Toll, Raphael! :-)

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media