Prolog

Heute würde ein neuer Abschnitt meines Lebens beginnen. Genaugenommen jetzt! Ich stand vor dem großen Schultor meiner neuen Schule und betrachtete misstrauisch das Gebäude dahinter.

Neue Stadt, neue Schule... Neues Leben. Alles würde sich von nun an verändern.

Vor kurzem hatte ich einen Brief der Sweet Amoris Schule erhalten und jetzt würde es Zeit werden meine neue Schullaufbahn anzutreten. Die Sweet Amoris war keine normale Schule. Zumindest wenn man dem glauben sollte was in dem Brief gestanden hatte. Laut diesem, wäre Sie nur für besondere Schüler mit besonderen Fähigkeiten. Die Frage an mich selbst wäre dann: Was um Himmels Willen ICH dann da zu suchen hatte? Ich war nichts besonderes. Ein ganz normales Mädchen. Keine besondere Schülerin und keine besonderen Fähigkeiten. Doch laut meiner Tante, wäre es wohl langsam Zeit.

Ich hatte nicht so wirklich verstanden, warum gerade ich an diese Schule sollte und meine Tante meinte, es läge nicht an ihr, mir das zu erzählen. Aber wenn nicht Sie wer dann? Schließlich hatte ich niemand anderen. Meine Eltern waren gestorben bevor ich mein erstes Lebensjahr erreicht hatte und andere Verwandte hatte ich auch nicht mehr. Zumindest keine von denen ich wusste. Alles was ich hatte war meine Tante, die hellauf begeistert war, als der Brief durch unseren Türschlitz gefallen war.

Wehrte Frau McCaleman,

wir freuen uns, Sie an unserem Gymnasium begrüßen zu dürfen. Sie werden eine besondere Schulausbildung genießen, die ihrer Persönlichkeit entspricht und wir hoffen, dass Sie und Ihre Familie uns bald beehren werden. Am 01.09. diesen Jahres beginnt das neue Schuljahr.

Wir bitten um baldige Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen

Sweet Amoris

Für einen kurzen Moment dachte ich, das wäre ein billiger Scherz gewesen, aber meine Tante hatte sofort die Telefonnummer auf der Rückseite gewählt und... ja, wem auch immer, meine Anwesenheit zugesagt.

Nun stand ich also hier. Völlig unvorbereitet vor einem fremden Gebäude voller fremder Menschen in einer fremden Stadt. Doch was sollte ich machen? Umkehren? Wohl kaum! Was immer mich erwarten würde, ich würde allem mit Trotz entgegenstehen.

Ich holte einmal tief Luft, dann trat ich durch das Tor.


Kommentare

  • Author Portrait

    Es erinnert mich ein ganz kleines bisschen an HP...

  • Author Portrait

    Schön was Neues von dir zu lesen! Diese Geschichte fängt doch schon vielversprechend an, ich werde dran bleiben! :-)

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media