Prolog




Manche sagen, das Leben ist nicht lebenswert, es wäre eine Seifenblase voller Wünsche, die jeden Moment platzen könnte. Auch ich war einst der Meinung. Ich hatte immer das Gefühl neben mir zu stehen, da meine Seifenblase leer war. Neben mir zu stehen und dem Leben zu zuschauen, als wäre es eine Schneekugel.

Manche sagen das Leben ist wie ein Pferd, entweder du reitest es oder es reitet dich. Ich war auch einst der Ansicht, denn ich hatte immer die Sorge vom Sog der großen Masse mitgerissen zu werden, ohne meinen eigenen Weg zu finden.

Manche sagen das Leben sei wie Ebbe und Flut, so stürmisch wie die raue See und du kannst nie im Gewissen sein, dass es dir was Brauchbares auf die einsame Insel schwemmt. Auch ich hatte die Befürchtung nichts Brauchbares zu erhalten, um etwas aus meinem Leben machen zu können.

Heute bin ich mir dreierlei Dinge bewusst:

ERSTENS: das LEBEN ist FACETTENREICH und hat sowohl traurige als auch sehr schöne Seiten an sich und sollte daher GESCHÄTZT und GESCHÜTZT werden.

ZWEITENS: das LEBEN ist kein wildes Pferd, es ist nur WILD, wenn du dich und deinen Geist NICHT im GRIFF hast, denn hast du dich im Griff, hast du das Leben im Griff.

Und DRITTENS: VERGISS ALLES, was du ÜBER das LEBEN zu glauben weist, denn die GESCHICHTEN, die man dir einst erzählte, von MONSTERn, unter deinem Bett.

Sie sind ALLE WAHR.







Hallo Ihr Lieben ^^hinterlasst mir doch gerne ein Kommi, würde mich über Anregungen und Verbesserungsvorschläge sehr freuen:)

LG Joelle

Kommentare

beta
Feenstaub

Navigation

Sprachen

Social Media